Barcelona feiert Freilassung Puigdemonts

·Lesedauer: 1 Min.

Hunderte Menschen haben in Barcelona die Feilassung des katalanischen Separatistenanführers Carles Puigdemont aus italienischer Haft gefeiert.

Eine Richterin auf Sardinien hatte Puigdemont nach knapp 24 Stunden in Gewahrsam auf freien Fuß gesetzt. Als nächster Gerichtstermin wurde der 4. Oktober festgelegt. Laut spanischen Medienbrichten braucht Puigdemont dann nicht vor Gericht erscheinen. Er könne auch per Videoschaltung an der Verhandung teilnehmen, hieß es.

Demonstrierende in Barcelona rechneten trotz der Freilassung auch auf Sicht nicht mit einer Rückkehr des Politikers in seine Heimat.

Rentner Àngel Duran sagte:_ "Seine Inhaftierung ist der Höhepunkt des Vorgehens des spanischen Staates, der den Katalanen und dem katalanischen Volk das Recht abspricht, frei zu sein."_

Demonstrantin Anna Amores meinte: "Es ist ganz klar, dass er nicht zurückkehren wird, wenn es keine Unabhängigkeit oder eine Amnestie gibt. Wenn er hier auftritt, wissen wir bereits, was passieren wird. Deshalb glaube ich, dass er nur nach Katalonien kommen wird, wenn wir unabhängig sind, das ist das, was ich glaube, was es braucht - wenn wir Erfolg haben - oder es gibt eine Amnestie."

Die spanische Justiz wirft Puigdemont unter anderem Rebellion vor. Das Oberste Gericht Spanien hatte 2019 einen europäischen Haftbefehl ausgestellt. Auf dessen Grundlage war Puigdemont auf Sardinien festgenommen worden.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.