Barcelona entmachtet, Madrid in Feierlaune

Ein Fest der Einheit in den spanischen Nationalfarben. In Madrid macht sich nach der Entmachtung der katalanischen Regionalregierung Erleichterung breit. Mehrere Tausend Menschen versammelten sich, um für ein geeintes Land zu demonstrieren. Sie schwenkten die Nationalflagge und riefen „Es lebe Spanien“ – aber auch „Es lebe Katalonien.“

Eine Frau sagte im Euronews-Interview: „Letzte Woche dachte ich noch, zwei Monate sind doch nichts. Sie können dann noch keine Neuwahlen ansetzen, die Lage ist zu schlecht. Es gibt nicht genug Sicherheit. Doch jetzt habe ich noch einmal darüber nachgedacht und ich finde, Neuwahlen sind der beste und fairste Weg für Katalonien.“

Die Regierung in Madrid hatte am Samstagmorgen die Kontrolle über Katalonien übernommen und die Autonomieregierung abgesetzt. Ende Dezember soll es Neuwahlen geben.

Diese könnten für Katalonien den Weg aus der Krise bedeuten, hofft Cristina Cifuentes, Präsidentin der Autonomen Gemeinschaft Madrid: „Ich will nicht, dass Unternehmen von Katalonien nach Madrid umziehen. Ich möchte, dass Katalonien weiter wächst, Arbeitsplätze schafft und ein gutes Gesundheitssystem sowie gute Bildung garantiert. Dass es zur Normalität zurückkehrt.“

Euronews-Korrespondent Carlos Marlasca hat die Stimmung in Madrid eingefangen: „Artikel 155 hat die Lage auf den Straßen beruhigt, zumindest auf denen der Hauptstadt. Anfang Oktober versammelten sich noch wesentlich mehr Menschen, um für die Einheit Spaniens zu demonstrieren. Die Entscheidung von Regierungschef Rajoy wird hier von einer großen Mehrheit begrüßt.“

 Colón vuelve a teñirse de rojigualda para clamar por la defensa de la unidad de España https://t.co/ccAL0FTuAW europapress pic.twitter.com/DFG3jIeh8v— VOX  (vox_es) 28. Oktober 2017