Barcelona-Direktor Bordas: Neymar bereut Wechsel zu Paris Saint-Germain

LaLiga-Präsident Javier Tebas ist nicht davon überzeugt, dass Neymar bereits diesen Sommer zu Real Madrid wechselt und nach Spanien zurückkehrt.

Javier Bordas glaubt, dass Starstürmer Neymar seine Entscheidung, den FC Barcelona für Paris Saint-Germain verlassen zu haben, inzwischen bereut. "Es scheint, als wäre Neymar nicht glücklich in Paris. Das konnten wir uns denken", sagte der Direktor der Katalanen bei El Chiringuito auf den ehemaligen Barca-Angreifer angesprochen: "In Barcelona ist es ihm gut gegangen. Neymar bereut es, für PSG weggegangen zu sein."

Neymar hatte Barcelona im August für 222 Millionen Euro Ablöse verlassen und in der ersten Saison bei Paris Saint-Germain auf Anhieb drei nationale Titel gewonnen. Der ersehnte Erfolg in der Champions League war dem Verein aber auch trotz einer Transferoffensive im Sommer verwehrt geblieben.

Bordas könnte auf Neymar-Wechsel zu Real verzichten

Auch deshalb war Neymar in den letzten Wochen vermehrt mit einem Wechsel zu Real Madrid in Verbindung gebracht worden. Während PSG-Präsident Nasser Al-Khelaifi jedoch überzeugt ist, dass Neymar auch in der nächsten Saison bleiben wird, äußerte der Trainer der Königlichen, Zinedine Zidane, zuletzt seine Zuversicht, dass der 26-Jährige auch mit Cristiano Ronaldo harmonieren würde.

Bordas würde sich jedenfalls nicht darüber ärgern, wenn Neymar stattdessen beim direkten Konkurrenten unterschreiben sollte: "Neymar kann bei jedem unterschreiben. Ich persönlich träume aber nicht davon, dass Neymar bei Real Madrid unterschreibt", kann er dennoch auf diese Vorstellung verzichten.