Dembele in Finnland operiert

Ousmane Dembele muss mehrere Monate lang pausieren

Ousmane Dembele ist nach seiner schweren Oberschenkelverletzung erfolgreich operiert worden.

Wie der FC Barcelona bekannt gab, nahm Spezialist Dr. Sakari Orava den Eingriff im finnischen Helsinki vor. Die Ausfallzeit soll dreieinhalb Monate betragen. Dembele, der einen Sehnenriss im linken Oberschenkel erlitt, wird künftig von Dr. Ricard Pruna behandelt.

Watzke dementiert Gerüchte

Der Franzose hatte sich am Samstag bei Barcas 2:1-Sieg in Getafe verletzt, zuvor war er erstmals in der spanischen Liga in der Startelf gestanden.

Ende August war der 20-Jährige von Borussia Dortmund zu den Katalanen gewechselt, der BVB kassiert eine Ablöse von bis zu 147 Millionen Euro. Berichte, wonach die Bonuszahlungen aufgrund der Verletzungspause abnehmen würden, dementierte Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke.


"Das ist eine totale Fake-News", sagte Watzke bei t-online.de: "Diese Klausel gibt es nicht."

Bonuszahlung an Einsätze gekoppelt

Die spanische Sporttageszeitung Marca hatte berichtet, dass der BVB durch Dembeles Verletzung bereits rund zehn Millionen Euro abschreiben könne, weil der Franzose in seiner ersten Spielzeit für die Katalanen nun nicht mehr auf 50 Pflichtspieleinsätze kommen kann.

"Es gibt einen Bonus für eine gewisse Anzahl an Spielen", bestätigte Watzke zwar, "allerdings ist die genannte Anzahl zum einen falsch. Zum anderen wird über die gesamte Vertragslaufzeit von fünf Jahren gezählt. Wir müssen demnach auf keinen einzigen Euro verzichten."