Zidane setzt auf "BBC" - letzter Clasico für Iniesta

Karim Benzema, Gareth Bale und Cristiano Ronaldo stürmen gemeinsam

Der FC Barcelona steht als spanischer Meister fest, Real Madrid ist für die Champions League 2018/19 qualifiziert. Sportlich geht es im 238. Clasico also um nicht mehr viel.

Und dennoch wird die Fußball-Welt am Sonntag wieder einmal mit großem Interesse auf den Kracher in Spanien blicken. Denn wenn Barca am 36. Spieltag von La Liga auf die Königlichen trifft, ist Spektakel und Brisanz garantiert.

Aufstellungen: Zidane setzt auf BBC

Das Team um Superstar Cristiano Ronaldo will sich im Rückspiel im Camp Nou (ab 20.45 Uhr im LIVETICKER) für die bittere 0:3-Pleite aus dem Dezember revanchieren. Zugleich geht es für die Königlichen darum, die Spannung mit Blick auf das Champions-League-Finale am 26. Mai gegen den FC Liverpool hochzuhalten. 

Zinedine Zidane schont gegen Barca deswegen seine besten Leute nicht und setzt auf "BBC". Cristiano Ronaldo, Gareth Bale und Karim Benzema stürmen für die Königlichen. In der Viererkette spielt Nacho statt Lucas Vazquez für den verletzten Dani Carvajal. Im defensiven Mittelfeld darf Casemiro wieder ran.

Real Madrid: Navas - Nacho, Varane, Ramos, Marcelo - Casemiro - Modric, Kroos - Bale, Benzema, Ronaldo


Auf der Gegenseite schickt Ernesto Valverde Andres Iniesta in dessen letztem Clasico auf den Platz.

FC Barcelona: Ter Stegen - Sergi Roberto, Pique, Umtiti, Alba - Busquets - Iniesta, Rakitic - Messi, Suarez, Coutinho


Spalier erhitzt Gemüter

Die Königlichen weigern sich, dem frisch gekürten Meister beim Einlaufen ins Camp Nou zu applaudieren. Die Nichtachtung von "el Pasillo", einer fast 50-jährigen Tradition in Spanien, ist zwar verpönt, allerdings nichts Neues: Vor dem Hinspiel (0:3) hatte Barca auf diese Respektsbekundung für den frisch gebackenen Klub-Weltmeister Real verzichtet.

"Wir werden es nicht tun, weil sie es auch nicht für uns gemacht haben", so Zidane über die Meisterehre.


Die Entscheidung der Königlichen ist als Racheakt für die ausgebliebene Geste der Gegenseite zu verstehen. "Barcelona hat mit dieser Tradition gebrochen. Die Antwort ist klar. Wir werden nicht Spalier stehen", erklärte ein nachtragender Real-Trainer.

(DAZN zeigt den Clasico und La Liga LIVE! Jetzt kostenlosen Testmonat sichern)

Bilanz: Real hat die Nase vorn

Von den bisherigen 237 Duellen der beiden Supermächte des spanischen Fußballs hat Real 95 gewonnen. 93 Mal setzte sich der Verein von Lionel Messi durch, 49 Aufeinandertreffen endeten unentschieden.

Tabellenführer Barca hat drei Spieltage vor Saisonende 15 Punkte Vorsprung auf die Madrilenen. Einen Sieg im Clasico würden sie trotzdem liebend gerne mitnehmen.

Denn das Team von Trainer Ernesto Valverde ist in 34 Ligaspielen ungeschlagen, eine Saison ohne Pleite hat in der spanischen Liga zuletzt Real geschafft - allerdings ist das 86 Jahre her, und die Saison umfasste seinerzeit nur 18 Spiele.

"Die Liga ohne Niederlage zu beenden, wäre außergewöhnlich. Wer werden alles tun, um dies zu erreichen", erklärte Valverde. Wird der Clasico heil überstanden, scheinen drei weitere ungeschlagene Vorstellungen gegen Villarreal, Levante und San Sebastian nur Formsache zu sein.

So können Sie den Clasico LIVE verfolgen

Livestream: DAZN
Liveticker: SPORT1.de