Barca beobachtet BVB-Juwel Moukoko

Youssoufa Moukoko befindet sich offenbar auf dem Radar des FC Barcelona

Der FC Barcelona hat das deutsche Supertalent Youssoufa Moukoko von Borussia Dortmund mehrfach gescoutet. Die Entwicklung des erst 13 Jahre alten Stürmers soll von den Katalanen genau beobachtet werden, berichtete die spanische Zeitung El Mundo Deportivo.

Der in Kamerun geborene Moukoko erzielte für die U17 des BVB in der laufenden Saison 39 Tore in 27 Spielen.

Erst am Sonntag waren Barca-Scouts anwesend, als Moukoko seinem Team beim 2:0 gegen Bayer Leverkusen mit je einem Treffer und Assist ins Finale der U17-DM verhalf. Im Finale am kommenden Sonntag wartet nun der FC Bayern (So., 13 Uhr LIVE im TV auf SPORT1). 

Zuletzt hatte es immer wieder Zweifel am Alter Moukokos gegeben. Seine physische Statur sowie seine Größe sind für einen 13-Jährigen außergewöhnlich, doch dementsprechende Tests des DFB und des BVB bestätigten sein Alter.


Moukoko, geboren am 20. November 2004, könnte den gleichen Weg wie Superstar Lionel Messi gehen, der mit 13 Jahren von Barcelona verpflichtet worden war. 

BVB will Moukoko behutsam aufbauen

Nachwuchskoordinator Lars Ricken hatte am Sonntag betont, dass Moukoko beim BVB in Schutz genommen werden soll, Interviews waren ihm untersagt. Gleichzeitig bremste er die Erwartungen, dass Moukoko in naher Zukunft sein Profi-Debüt geben könnte.

"Der Junge ist tatsächlich 13 und man wird immer gefragt, wann man ihn oben sieht. Da er erst mit 17 Jahren bei den Profis spielen darf, können wir alle noch ganz ruhig bleiben und dürfen das bei der Bewertung seiner Leistung nicht vergessen", erklärte Ricken.