Barca nach 2:2 im Clasico vor historischer Saison

Barca nach 2:2 im Clasico vor historischer Saison

Der FC Barcelona steht nach einem hart erkämpften Remis im 238. Clasico gegen Real Madrid kurz vor einer historischen Saison. Die Katalanen holten mit Nationaltorwart Marc-Andre ter Stegen trotz langer Unterzahl im Camp Nou ein 2:2 (1:1) und bleiben nach 35 von 38 Spieltagen ungeschlagen. Eine Saison ohne Niederlage hatte in Spanien zuletzt Real vor 86 Jahren geschafft, damals umfasste die Spielzeit nur 18 Begegnungen.
Luis Suarez (10.) und Lionel Messi (52.) brachten den bereits als Meister und Pokalsieger feststehenden FC Barcelona zweimal in Führung. Cristiano Ronaldo (15.) nach Vorarbeit von Toni Kroos und Gareth Bale (72.) glichen jeweils aus. In der zweiten Halbzeit musste Barca mit zehn Mann auskommen, da Sergi Roberto nach einer Tätlichkeit gegen Marcelo (45.+2) Rot gesehen hatte.
In der Tabelle führt Barca mit 87 Punkten weiter souverän vor den Madrider Klubs Atletico (75) und Real (72). Für die Königlichen zählt nach dem Einzug ins Champions-League-Finale am vergangenen Dienstag gegen Bayern München ohnehin nur noch der Titel-Hattrick in der Königsklasse, Gegner am 26. Mai in Kiew ist der FC Liverpool.
Die Begegnung begann wenig freundschaftlich: Vor dem Anstoß verweigerten die Real-Spieler dem frischgebackenen Meister wie angekündigt das traditionelle Spalier. In Spanien wird für gewöhnlich der feststehende Meister mit Applaus geehrt. "Wir werden es nicht tun, weil sie es auch nicht für uns gemacht haben", hatte Real-Trainer Zinedine Zidane vor der Begegnung gesagt. Barcelona hatte sich im Dezember geweigert, Madrid Spalier zu stehen, als die Königlichen die Klub-Weltmeisterschaft gewonnen hatten.
Im Spielertunnel umarmten sich dennoch viele Spieler, auf dem Rasen waren die Nettigkeiten dann schnell vergessen. Barca begann furios, ging verdient durch eine Direktabnahme von Suarez in Führung, ehe Real aufkam. Ronaldos 25. Saisontor war der verdiente Lohn. Anschließend wurde die Begegnung immer hektischer, der Platzverweis in der Nachspielzeit war die beinahe logische Folge.
Der leicht angeschlagene Ronaldo blieb zur zweiten Halbzeit in der Kabine, sein ewiger Rivale Messi erzielte trotz Unterzahl mit einem satten Linksschuss das 2:1. Vorausgegangen war allerdings ein Foul von Suarez an Raphael Varane. Bale glich mit einem Traumtor aus 18 Metern erneut aus.