Barack Obama dient bald als Geschworener

Eine Vergangenheit als Staatsoberhaupt entbindet nicht von den bürgerlichen Pflichten: Barack Obama tritt zum Geschworenendienst an. (Bild: AP Photo)

Der ehemalige US-Präsident kommt seinen bürgerlichen Pflichten nach: Im kommenden Monat wird Obama bei einem Gerichtsprozess auf der Geschworenenbank sitzen.

Nachdem Barack Obama der US-Bevölkerung acht Jahre lang als Präsident diente, wird er im November ein anderes Amt antreten – diesmal, um seinen bürgerlichen Pflichten nachzukommen. Wie der Richter Timothy Evans laut „Chicago Tribune“ bekannt gab, wird Obama im November als Geschworener in Cook County, Illinois, dienen.

Der 56-Jährige, der nach Zeitungsangaben ein Haus im County-Verwaltungssitz Chicago besitzt und dort als Wähler registriert ist, solle demnach seiner Einberufung als Geschworener bereits zugestimmt haben. „Er hat mir durch seinen Beauftragten sehr deutlich gemacht, dass er seiner Pflicht als Bürger und Einwohner dieser Gemeinde nachkommen werde“, erklärte Evans.

Das genaue Datum und der Ort des Gerichts, in dem Obama dienen wird, sind nicht bekannt. Der Richter erklärte gegenüber „Chicago Tribune“, dass die Sicherheit des früheren Staatsoberhauptes an erster Stelle stünde. „Natürlich werden wir gewährleisten, dass alle Rahmenbedingungen gelten, die einem früheren Präsidenten angemessen sind“, sagte er. „Seine Sicherheit wird für uns eine Priorität sein.“

In den USA gehört es zu den bürgerlichen Pflichten, sich für den Dienst als Geschworener zur Verfügung zu stellen. Vor Barack Obama saßen bereits die Moderatorin Oprah Winfrey und der Schauspieler Mr. T auf der Geschworenenbank in Cook County. Die Vergütung ist dabei gering: Ein Jury-Mitglied bekommt einen Tagessatz von 17,20 US-Dollar, umgerechnet also knapp 15 Euro.