Bankhaus Schleich verkauft Darknet-Coins im Wert von 100 Mio Euro

·Lesedauer: 1 Min.
Bankhaus Schleich verkauft Darknet-Coins im Wert von 100 Mio Euro

BeInCrypto –

Das Bankhaus Scheich hat für das Land Hessen und die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main Kryptowährungen aus Beschlagnahmungen im Wert von rund 100 Millionen Euro verkauft. Das Bankhaus veräußerte die Kryptowährungen innerhalb einer Woche bis zum 20. Dezember 2021.

Im Pressebericht des Bankhaus Schleich heißt es, dass im Rahmen des Verkaufs der Kryptowährungen die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main und das Bankhaus Scheich eine Möglichkeit geschaffen haben, über die Krypto-Transaktionen nun auch in Zukunft rechtssicher und schnell abgewickelt werden können. Da die Kryptowährungen einen Bezug zur Kriminalität haben, können sie nicht an regulären Börsen gehandelt werden. Das nun etablierte Verfahren stellt sicher, dass die Währungen wieder in legalem Besitz sind. Damit können sie für “sauber” erklärt werden, sodass sie verkauft werden können.

Der Beitrag Bankhaus Schleich verkauft Darknet-Coins im Wert von 100 Mio Euro erschien zuerst auf BeInCrypto Treten Sie unserer Telegrammgruppe bei und erhalten Sie Handelssignale, einen kostenlosen Handelskurs und tägliche Kommunikation mit Crypto-Fans!

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.