Bank of England: Neuer Chefvolkswirt warnt vor anhaltender Inflation

·Lesedauer: 1 Min.

LONDON (dpa-AFX) - Der neue Chefvolkswirt der britischen Notenbank, Huw Pill, hat vor einer länger anhaltenden Inflation gewarnt. Das Risiko verlagere sich gegenwärtig in Richtung des Inflationsausblicks, schreibt Pill in einer am Donnerstag veröffentlichten Antwort auf Fragen britischer Parlamentarier. Die derzeit erhöhte Inflation könnte demnach länger andauern als ursprünglich erwartet. Es sind die ersten öffentlichen Bemerkungen Pills als Chefökonom der britischen Notenbank.

Wie in vielen anderen Ländern ist die Inflation in Großbritannien derzeit deutlich erhöht. Mit zuletzt 3,2 Prozent liegt sie klar über dem Zielwert der Bank of England von zwei Prozent. Analysten halten es für gut möglich, dass die Teuerung im Jahresverlauf weiter anzieht.

Infolge der angespannten Inflationslage wird an den Märkten eine erste Zinsanhebung durch die Bank of England in absehbarer Zeit für möglich gehalten. Unter den großen Zentralbanken wäre sie die erste, die seit Beginn der Corona-Pandemie ihren Leitzins anhebt.

Trotz seiner Inflationswarnung scheint Pill kein Fürsprecher rascher und starker Zinsanhebungen zu sein. Die Zinsen dürften in den kommenden Jahren relativ niedrig bleiben, erwartet der Ökonom. Zudem hob er hervor, dass die Geldpolitik das Wirtschaftswachstum unterstützen sollte.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.