Bangladesch: Armee kontrolliert Lockdown, Leute müssen Bußgeld zahlen

·Lesedauer: 1 Min.

DHAKA (dpa-AFX) - Angesichts rasch zunehmender Corona-Zahlen hat Bangladesch einen strikten landesweiten Lockdown begonnen. Neben der Polizei kontrollierte am Donnerstag auch die Armee, ob sich die Menschen im 160-Millionen-Einwohner-Land an die Einschränkungen halten. Demnach dürfen die Leute vorerst eine Woche lang das Haus nur aus gutem Grund verlassen - etwa um Essen oder Medikamente zu kaufen oder um Beerdigungen zu besuchen, wie ein Polizeisprecher der Deutschen Presse-Agentur sagte.

Vom Lockdown ausgenommen sind Fabriken, wenn ihre Besitzerinnen und Besitzer Corona-Sicherheitsmaßnahmen treffen, wie der Chef von Bangladeschs Vereinigung von Textilproduzenten und Exporteure sagte. Bangladesch ist nach China der größte Bekleidungsproduzent.

Vor dem Lockdown-Beginn sind Zehntausende Menschen aus der Hauptstadt Dhaka und anderen großen Städten in ihre Dörfer geflohen. Das Land ringt zurzeit darum, Corona-Impfstoff zu besorgen. Zunächst hatte das Land seine Impfkampagne mit Dosen aus dem Nachbarland Indien gestartet, dann stoppte Indien die Lieferung. Kürzlich konnte Bangladesch mit Dosen aus China weiter machen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.