Banco Santander: Deutsche Bank sagt Kaufen – wirklich?

Fabian Strebin
1 / 1
Banco Santander: Deutsche Bank sagt Kaufen – wirklich?

Die spanischen Banken verlieren im europäischen Finanzsektor heute am deutlichsten. Der Grund ist die Unsicherheit um das Fortbestehen der Einheit des Landes, denn Katalonien will sich abspalten. Die Deutsche Bank empfiehlt die Aktie der Banco Santander dennoch zum Kauf. Das sollten Anleger jetzt tun.

Analyst Ignacio Ulargui hat die Einstufung für Santander auf „Buy“ mit einem Kursziel von 6,60 Euro belassen. Er rechnet mit einer Bekräftigung der Profitabilitätsziele für das kommende Jahr. Anpassungen könnte es dagegen bei den Eigenkapitalzielen und der Dividendenstrategie geben.

Katalonien entspricht einem Achtel des Konzernumsatzes

Langfristig sind die Aussichten für die Aktie der Banco Santander gut. Derzeit belastet die Unsicherheit über das weitere Vorgehen in Katalonien allerdings den Kurs. Die Region hat ein Referendum abgehalten und will aus dem Bundesstaat Spanien austreten. Die Zentralregierung und das Verfassungsgericht haben einen solchen Schritt jedoch als illegal bezeichnet.

Auch wenn eine Abspaltung von Katalonien unwahrscheinlich ist, bleibt kurzfristig die Unsicherheit hoch. Denn Santander hat 13 Prozent der gesamten Kredite in der Region vergeben. Die dortige Privatkundensparte trägt 12 Prozent zum Konzernumsatz bei.

Der langfristige Aufwärtstrend bei 5,40 Euro ist noch gültig, vor einem Neueinstieg sollte aber abgewartet werden. Die nächste Unterstützung kommt um 5,40 Euro in Sicht. Die Aktie ist eine Halteposition mit einem Stopp bei 4,85 Euro.