Bamberg gewinnt Krimi gegen Pleiß-Klub nach Aufholjagd

Der deutsche Serienmeister Brose Bamberg hat in der EuropaLeague erneut nach einer eindrucksvollen Aufholjagd gepunktet.

Vier Tage nach der 68:77-Niederlage in der Liga beim Tabellenführer Bayern München drehte das Team von Trainer Andrea Trinchieri die Partie gegen den spanischen Meister Valencia Basket durch einen Kraftakt in der verrückten Schlussphase zum 83:82 (41:47)-Erfolg. Im vorherigen EuroLeague-Heimspiel gegen den FC Barcelona Lassa hatten die Oberfranken einen Rückstand von 26 Zählern noch aufgeholt.


Drei Minuten vor dem Ende hatten die Gastgeber noch mit 69:81 zurückgelegen. Matchwinner vor 6150 begeisterten Zuschauern war Ricky Hickman, der mit drei verwandelten Freiwürfen zwei Sekunden vor Schluss die Wende perfekt machte.

Mit dem fünften Sieg im neunten Spiel bleibt Bamberg trotzdem hinter den Playoff-Plätzen Neunter. Valencia, Team des Ex-Bambergers Tibor Pleiß, fiel nach der fünften Niederlage in Folge auf den 14. Platz zurück (DATENCENTER: Die Tabelle). 

Obwohl Bamberg als Favorit in die Partie gestartet war, gelang den Gastgebern nur zu Beginn mal eine Führung. Doch bereits zum Ende des ersten Viertels hatten die Gäste das Ruder übernommen. Von da an lief das Team um den ehemaligen NBA-Profi Dorrell Wright dem Rückstand hinterher, ehe kurz vor Schluss die Sensation gelang. 

Das letzte Viertel entschied Bamberg mit 31:16 für sich. Bester Werfer war Ricky Hickman mit 26 Punkten. Pleiß kam auf sieben Zähler.

Das Spiel im Stenogramm:

Brose Bamberg - Valencia Basket 83:82 (41:47)
Beste Werfer: Hickman (26), Rubit (13), Taylor (10) für Bamberg - Green (17), Thomas (12), Van Rossom (12), San Emeterio (12) für Valencia
Zuschauer: 6150