Baltenstaaten für Mechanismus zur Umverteilung von Corona-Impfstoffen

·Lesedauer: 1 Min.

TALLINN/RIGA/VILNIUS (dpa-AFX) - Die Gesundheitsminister der baltischen Staaten Estland, Lettland und Litauen haben die EU aufgefordert, einen transparenten Mechanismus zur Umverteilung von Coronavirus-Impfstoffen unter den EU-Mitgliedstaaten einzurichten. Damit soll schneller auf Corona-Notsituationen in einzelnen Ländern reagiert und die Impfstoffversorgung entsprechend angepasst werden können, hieß es in dem am Mittwoch veröffentlichen Brief an EU-Gesundheitskommissarin Stella Kyriakides. Auch könnten damit die auf EU-Ebene hergestellten und gelieferten Impfstoffe effizienter genutzt und nicht verwendete Impfstoffe vor deren Verfallsdatum neu verteilt werden.

"Wir rufen die Europäische Kommission dazu auf, proaktiv zu handeln, um einen Mechanismus für außergewöhnliche Umstände einzurichten, der Ausnahmen von der anteiligen Verteilung rechtfertigen und vorübergehend die Lieferung an Mitgliedstaaten mit dem dringendsten Bedarf vorziehen könnte", schrieben Tanel Kiik (Estland), Daniels Pavluts (Lettland) und Arunas Dulkys (Litauen). Orientieren sollten sich mögliche Umverteilungen dabei an "klaren und transparenten Kriterien" wie die Verfügbarkeit von Impfstoffen, Impf-, Infektions-und Sterberaten und die Verbreitung neuer Virusstämme.