Ballon d'Or: Hummels macht freche Ansage

Mats Hummels (l.) konkurriert beim Ballon d'Or unter anderem mit Cristiano Ronaldo

Die Weltmeister Toni Kroos von Real Madrid und Mats Hummels von Bayern München sind als einzige deutsche Fußballer für den prestigeträchten Ballon d'Or nominiert worden.

Wie die französische Fachzeitschrift France Football am Montag mitteilte, gehören neben Kroos und Hummels auch die Bundesligaprofis Robert Lewandowski (Bayern München) und Pierre-Emerick Aubameyang (Borussia Dortmund) ebenso wie Weltfußballer Cristiano Ronaldo und Argentiniens Superstar Lionel Messi zu den 30 Nominierten.

Hummels reagierte bereits mit einem frechen Tweet auf die Nominierung. "Sieht aus, als müsste ich Platz in meiner Vitrine machen", twitterte er - ein Grinse-Emoji signalisiert jedoch, dass dieser nicht ganz so ernst gemeint ist.


Mit dem Ballon d'Or werden seit 1956 die überragenden Fußballer des Jahres ausgezeichnet. Zunächst konnten nur europäische Spieler gewählt werden, ab 1995 dann alle Fußballer, die bei europäischen Klubs spielten und ab 2007 jeder Profi unabhängig von Liga und Nationalität.

Zwischen 2010 und 2015 vergab der Weltverband FIFA aufgrund eines Deals mit France Football den Ballon d'Or. In diesem Zeitraum ersetzte die Auszeichnung die Wahl zum Weltfußballer des Jahres. Seit 2016 wird der Preis wieder in Eigenregie von France Football vergeben. Der Fußball-Weltverband FIFA richtet mit "The Best" eine eigene Wahl aus.