Bale bei Real Madrid vor dem Aus

Gareth Bale sitzt bei Real Madrid oft nur auf der Bank

Gareth Bale hat offenbar keine Zukunft mehr bei Real Madrid.

Bales Zeit bei den Königlichen sei abgelaufen, der Waliser habe seinen Kredit bei der Führung der Königlichen verspielt, behauptet die spanische Sportzeitung Marca.

Der 28-Jährige, der 2013 von Tottenham Hotspur nach Madrid gewechselt war, kam bei Real zuletzt häufig nur als Ersatzspieler zum Einsatz oder zeigte enttäuschende Vorstellungen. Als Zinedine Zidane nach dem 3:1-Sieg in der Champions League nach Bales Leistung gefragt wurde, antwortete der Real-Trainer einsilbig: "Na gut, er hat sein Spiel gemacht."

Bale könne eben nichts anderes als sein Spiel zu machen, genau deshalb habe er bei Real nie den ganz großen Durchbruch geschafft, behauptet die Marca. Der Flügelspieler sei mehr als Individualist denn als Teamplayer aufgetreten. Zudem hätten ihn seine zahlreichen Verletzungen immer wieder zurückgeworfen. Insgesamt 25 Verletzungen hätten ihn 78 Spiele gekostet, rechnete das Sportblatt zusammen.


Bale kam 2013 zu Real 

Bale war 2013 für etwa 100 Millionen Euro von Tottenham zu Real gewechselt. Sein Vertrag in Madrid läuft bis 2022. Bales Berater Jonathan Barnett erklärte zuletzt gegenüber Tuttosport, sein Klient sei "mindestens 222 Millionen Euro wert". Sein Klient fühle sich in Madrid sehr wohl, betonte der Berater.

Im vergangenen Sommer hätte Real ihn laut Marca für 90 Millionen Euro verkauft – ein Angebot gab es jedoch nicht.