Happy "Platinum Pudding"! Dieses Dessert bekommt die Queen zum Thronjubiläum

Am 2. Juni 1953 wurde Elizabeth II. zur Königin gekrönt - vor 20 Millionen Fernsehzuschauern mit allem Pomp und Zeremoniell.

Auch das diesjährige 70. Thronjubiläum wird pompös, mit der obligatorischen Militärparade vor dem Buckingham-Palast und einem winzigen, aber nicht unwesentlichen Detail: dem offiziellen Jubiläumsnachtisch.

Jemma Melvin, eine 31-jährige Werbetexterin aus Southport, gewann den "Platinum Pudding"-Wettbewerb mit einem mehrschichtigen Zitronen-Amaretto-Trifle. Inspirationsquelle war das Dessert der königlichen Hochzeit 1947, als Lemon Posset, eine Art Zitronencreme, gereicht wurde.

Und außerdem: "Dieses spezielle Trifle ist eine Hommage an drei wunderbare Frauen: meine Großmütter und die Queen selbst", erklärt Jemma Melvin. "Meine eine Oma brachte mir das Backen bei. Trifle war das Spezialgericht der anderen Großmutter. Und die Queen selbst liebt den Geschmack von Zitrone, da sie bei ihrer Hochzeit Zitronenkuchen aß. All das zusammen ergibt dieses Trifle."

Der Sieg beim Wettbewerb ist selbst eine Art Krönung. Dem royalen Pudding ist einen Platz in der königlichen Speisegeschichte sicher. Der Trifle dürfte von Millionen von Briten, die das 70-jährige Jubiläum der Queen im ganzen Land feiern, nachgekocht werden.

Allerdings zeigten sich Hobby-Köche nach ersten Versuchen etwas skeptisch....

Illustrer Vorgänger ist das "Coronation Chicken", ein Hühnchengericht, das 1953 zu Ehren der Krönung von Elizabeth II. von Kochschule L'Ecole du Petit Cordon Bleu kreiert wurde.

In der Rezeption der Kochschule, die heute Le Cordon Bleu London heißt, hängt eine Kopie der Original-Speisekarte, auf der das Gericht - "Poulet Reine Elizabeth" - stolz präsentiert wird. Ein sehr französischer Name für ein sehr britisches Gericht ... Das Krönungshühnchen ist heute ein fester Bestandteil von Sandwichbelägen und Buffets. Und wird bis heute in der Schule gekocht und in der Kantine serviert.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.