Bahrain (fast) ohne Zuschauer: Tickets nur für Gesundheitspersonal

Ruben Zimmermann
·Lesedauer: 1 Min.

Die beiden Formel-1-Rennen in Bahrain (29. November und 6. Dezember) werden grundsätzlich ohne Fans vor Ort stattfinden. Das kommt angesichts der aktuellen Entwicklung der weltweiten Coronapandemie nicht überraschend. Allerdings wird man - wie auch schon in Monza - trotzdem einige Zuschauer an die Strecke lassen.

So wird es erneut vereinzelte Tickets für Mitarbeiter aus dem Gesundheitswesen sowie Ersthelfer und deren Familien geben. Die Rennen werden damit die letzten 2020 sein, bei denen es vereinzelte Menschen auf den Tribünen gibt. In Abu Dhabi hat man bereits bestätigt, dass das Saisonfinale am 13. Dezember ohne Zuschauer stattfinden wird.

In einem Statement der Strecke in Sachir heißt es, dass die Entscheidung, die Rennen grundsätzlich ohne Zuschauer auszutragen, "nach intensiven Diskussionen zwischen der Strecke und der Regierung von Bahrain" getroffen wurde. "Das Königreich konzentriert sich weiterhin darauf, die Gesundheit seiner Bürger und Bewohner zu schützen", heißt es.

"Es wird bei den Rennen allerdings eine limitierte Anzahl an Sitzplätzen auf den Tribünen für Familien von Gesundheitspersonal und Ersthelfern in Bahrain geben, um deren unglaublichen Beitrag und Einsatz während der Pandemie im Königreich zu würdigen", so das Statement des Bahrain International Circuit.

Teams und Co. erwarten derweil strikte Sicherheitsmaßnahmen. So werden sämtliche Mitglieder des Formel-1-Zirkus unmittelbar nach der Ankunft am Flughafen auf Corona getestet und müssen sich anschließend im Hotel in eine zwölfstündige Quarantäne begeben, bis ein negatives Testergebnis vorliegt.

Mit Bildmaterial von LAT.