Bahnrad-WM: Vogel/Welte holen Gold im Teamsprint

Kristina Vogel holt bei der Bahnrad-WM bereits ihren zehnten WM-Titel

Bahnrad-Olympiasiegerin Kristina Vogel hat zum Auftakt der Weltmeisterschaften mit ihrer Dauerpartnerin Miriam Welte Gold im Teamsprint gewonnen.

Das Duo aus Erfurt und Kaiserslautern verwies im niederländischen Apeldoorn in 32,650 Sekunden die EM-Dritten Kyra Lamberink/Shanne Braspennincx (Niederlande/33,124) auf den zweiten Platz.

Für Vogel ist es bereits der zehnte WM-Titel, mit einem weiteren Triumph würde sie mit der Australierin Anna Meares gleichziehen, die mit elf Titeln die "ewige" Rangliste anführt. Zusammen mit Welte gewann sie zum vierten Mal den WM-Titel im Teamsprint, in London waren beide 2012 auch Olympiasiegerinnen geworden.  

Männer scheitern in der ersten Runde

Bei den Männern scheiterten Stefan Bötticher, Joachim Eilers (beide Chemnitz) und Maximilian Levy (Cottbus) in ihrem Erstrundenduell in 43,594 Sekunden am russischen Trio (43,557) und verpassten die Finalläufe. Ihre Qualifikationszeit (43,452), die sie mit Anfahrer Robert Förstemann (Berlin) statt Bötticher erzielt hatten, hätte zum Sieg gereicht. Gold ging an die Niederlande.

In der Qualifikation war statt Vogel die erst 20 Jahre alte Pauline Grabosch (Erfurt) an den Start gegangen.

Im Vorjahr hatte Vogel Gold im Keirin und Sprint geholt, in dieser Weltcup-Saison dominierte sie ihre Disziplinen fast nach Belieben. Im Teamsprint hatten Vogel und Welte 2017 Bronze geholt.