Bahn bereitet Übernahme nach Abellio-Aus vor - erste Schulungen

·Lesedauer: 1 Min.

DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Vier Wochen vor dem Aus des Bahnunternehmens Abellio in NRW hat die Bahn-Tochter DB-Regio mit Schulungen von Mitarbeitern für die Übernahme von Abellio-Strecken begonnen. DB Regio-NRW übernimmt zum 1. Februar im Rahmen von Notvergaben die S-Bahn Rhein-Ruhr und die Ruhr-Sieg-Bahn - insgesamt neun Linien mit rund 200 000 Fahrten pro Jahr. Andere bisherige Abellio-Linien werden von den Bahnunternehmen Vias und National Express weiterbetrieben, die insgesamt rund 1000 Abellio-Mitarbeiter sollen zu den Nachfolgeunternehmen übergehen.

Der Zeitplan gilt als außerordentlich knapp. Verbraucherschützer wie der Pro-Bahn-NRW-Chef Andreas Schröder hatten im Vorfeld vor Zugausfällen und spürbaren Behinderungen gewarnt.

"Wie sehr es zum Start ruckeln wird, hängt aber auch davon ab, wie kooperativ Abellio ist und wie viele Abellio-Mitarbeiter zu uns wechseln werden", sagte der DB Regio-NRW-Chef Frederik Ley der dpa. 540 ehemalige Abellio-Mitarbeiter würden bei DB Regio benötigt. Rund 120 der besonders dringend benötigten Lokführer hätten sich bisher bereits über eine eigens eingerichtete telefonische Hotline gemeldet und ihr Interesse zum Wechsel bekundet.

Abellio, bisher zweitgrößter Anbieter von Schienenpersonennahverkehr in NRW, steckt in einem Schutzschirmverfahren, einer Form der Insolvenz. Die NRW-Verkehrsverbünde hatten die Verträge mit dem Unternehmen 2021 gekündigt.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.