BAFTA Awards 2018 stehen im Zeichen der „Time’s Up“-Bewegung

Schauspielerin Felicity Jones trug schon im vergangegen Jahr Schwarz bei den BAFTA-Awards. (Bild: Joe Alvarez/Wenn.com)

Die „Time’s Up“-Bewegung zieht immer weitere Kreise – auch bei einer britischen Award-Show werden Frauen und Männer nun ihre Stimme erheben, um sexuellen Missbrauch und Ungleichheit anzuprangern. Ein offener Brief fordert die „BAFTA“-Gäste dazu auf, Schwarz zu tragen.

Am 18. Februar werden in London die „BAFTAs“ stattfinden – die „British Academy of Film and Television Arts Awards“ sind das britische Pendant zu den Oscars in Los Angeles und locken deshalb zahlreiche Schauspieler in die Stadt. Auch hier wird die „Time’s Up“-Bewegung im Mittelpunkt stehen.


In einem offenen Brief, der auf der Nachrichtenseite „The Hollywood Reporter“ veröffentlicht wurde, werden die prominenten Gäste dazu aufgerufen, auch bei den „BAFTAs“ in Schwarz zu erscheinen. „Hier in Großbritannien haben mehr als die Hälfte aller Frauen – sogar zwei Drittel aller Frauen zwischen 18 und 24 – sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz erlebt. Wir hoffen, dass diejenigen von uns, die das Glück besitzen, dies auf einer Bühne ansprechen zu können, die Aufmerksamkeit auf die Geschehnisse lenken“, so ein Auszug aus dem Schreiben. Deshalb lade man die Gäste ein, sich in Schwarz zu kleiden. Männer könnten sich auch mit dem Tragen eines Pins an der Bewegung beteiligen.

Schon bei den Golden Globes trug man Schwarz, um Solidarität zu symbolisieren. (Bild: Getty Images)

Schon bei den Golden Globes und den Grammy Awards zeigten die Promis Solidarität: Viele Gäste befolgten den inoffiziellen Dresscode und wählten ein schwarzes Kleid. Bei den Grammys waren es zudem weiße Rosen, die verdeutlichen sollten, dass man gegen die noch immer herrschende Ungerechtigkeit und sexuelle Übergriffe in der Unterhaltungsindustrie vorgehen werde.

Musikerinnen wie Miley Cyrus setzten bei den Grammy Awards ein Zeichen mit einer weißen Rose. (Bild: AP Photo)

Hochrangige Designer bereiten sich Gerüchten zufolge bereits darauf vor, die Stars für die „BAFTAs“ mit schwarzen Roben auszustatten. Sprecher der Preisverleihung betonen aber, dass es niemandem vorgeschrieben werde, was getragen werden soll. Zum ersten Mal seit 2001 wird auch wieder eine weibliche Gastgeberin durch den Abend führen – Schauspielerin Joanna Lumley hat die ehrenvolle Aufgabe übernommen. „Mein Job wird es sein, anderen zu ermöglichen, den Ton anzugeben. Wenn sie Schwarz tragen möchten, werden sie das tun, wenn sie über Missbrauch in der Filmindustrie sprechen möchten, können sie das. Wenn sie das Filmbusiness feiern möchten oder über eine bestimmte Rolle sprechen möchten, ebenso.“

Bei den „BAFTAs“ sind in diesem Jahr unter anderem die Schauspielerinnen Margot Robbie, Kristin Scott Thomas, Lesley Manville, Annette Bening, Sally Hawkins, Saoirse Ronan, Frances McDormand, Allison Janney und Octavia Spencer nominiert. Abräumer des Abends könnte der Film „Shape of Water – Das Flüstern des Wassers“ werden. Der Film ist für zwölf Preise nominiert. Die Verleihung wird in der Londoner Royal Albert Hall stattfinden.

Folgt uns auf Facebook und Instagram und lasst euch täglich von Style-Trends und coolen Storys inspirieren!