Baerbock: Zusammenarbeit mit Portugal bei Klima und Energie vertiefen

BERLIN (dpa-AFX) -Außenministerin Annalena Baerbock will die Kooperation mit Portugal im Klima- und Energiebereich sowie zum Schutz der Weltmeere vertiefen. "Portugal stellt sich mit seiner ambitionierten Klima- und Energiepolitik der Realität immer trockenerer und heißerer Sommer", sagte die Grünen-Politikerin am Dienstag vor ihrem Abflug zu einem Besuch in Portugal. "Wir wollen unsere Kräfte noch weiter bündeln, zum Beispiel in Klima- und Energiefragen." Baerbock hob zugleich den Einsatz der Regierung in Lissabon zur Unterstützung der Ukraine im Abwehrkampf gegen Russland hervor.

Deutschland und Portugal arbeiteten bei vielen Themen Hand in Hand, "wir sind enge Partner - in der EU, in der NATO, in den Vereinten Nationen", sagte Baerbock. Portugal habe zudem früh erkannt, welche Schlüsselrolle die Weltmeere für das Klima und die Ernährungssicherheit spielten. "Auch hier wollen wir voneinander lernen." Aus diesem Grund werde sie vom Beauftragten der Bundesregierung für Meeresschutz, Sebastian Unger, begleitet.

Baerbock lobte, Portugal unterstütze die Ukraine "unermüdlich in ihrem Kampf für die Freiheit" - nicht nur mit schweren Waffen, sondern auch, indem es sein Gewicht in der portugiesischsprachigen Welt in die Waagschale werfe. Die jüngsten massiven russischen Luftangriffe, "mit denen die Ukrainerinnen und Ukrainer gezielt und systematisch ihrer Lebensgrundlagen beraubt werden sollen, führen uns vor Augen, wie wichtig die entschlossene internationale Unterstützung für die Ukraine auch 2023 ist und bleibt", betonte sie. Portugal hatte der Ukraine unter anderem im August 14 gepanzerte Truppentransporter vom Typ M 113 geliefert.

In der portugiesischen Hauptstadt Lissabon wollte Baerbock am Abend ihren Kollegen Joao Gomes Cravinho zu einem ersten Gespräch treffen. Eine Information der Öffentlichkeit war an diesem Tag nicht geplant. Unter anderem will Baerbock an diesem Mittwoch auf Einladung von Cravinho auf der jährlichen Konferenz der Leiterinnen und Leiter der portugiesischen Auslandsvertretungen eine Rede halten.