Baerbock: Klimakrise größtes Sicherheitsproblem für alle Menschen

BERLIN (dpa-AFX) - Außenministerin Annalena Baerbock hat Partnerstaaten zu gemeinsamen und verstärkten Anstrengungen gegen die von Menschen gemachte Erwärmung des Weltklimas aufgerufen. "Die Klimakrise ist mittlerweile das größte Sicherheitsproblem für alle Menschen auf dieser Erde", sagte die Grünen-Politikerin am Montag in Berlin vor dem Beginn des Petersberger Klimadialogs.

"Die Klimakrise macht an keiner Grenze halt. Deswegen dürfen auch die Antworten an keiner Grenze haltmachen", sagte Baerbock. Ziel sei es, gemeinsam und international "die größte Sicherheitsgefahr dieses Jahrhunderts eindämmen zu können". Der Petersberger Klimadialog sei ein zentraler Baustein, um den Weg zu bereiten zu einer erfolgreichen Weltklimakonferenz COP27 im November dieses Jahres in Ägypten. "Wir sitzen alle in einem Boot, das heißt, wir können das Ruder nur gemeinsam herumreißen", sagte Baerbock.

Nötig sei es insbesondere, beim Ausbau der erneuerbaren Energien vorankommen. Der russische Angriffskrieg wirke in der Klimakrise zunächst negativ. "Wir selber werden in den nächsten Monaten Kohlekraftwerke verstärkt ans Netz bringen, aber nur als kurzes Momentum", sagte Baerbock. Deutschland und Ägypten richten das Treffen von Vertretern aus etwa 40 Staaten in Berlin aus.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.