Backup für Robert Lewandowski: Adolfo Valencia will Bayern München zwei Kolumbianer vermitteln

Sie spielen aktuell in Mexikos zweiter Liga, sind aber angeblich talentiert genug für den FC Bayern. Das meint jedenfalls Ex-FCB-Angreifer Valencia.

Geht es nach Ex-Stürmer Adolfo Valencia, sollen die beiden kolumbianischen Angreifer Juan Guil­ler­mo (Club Ti­jua­na II) und Ju­ni­or Mo­re­no Huaca (Quere­ta­ro II) bald für Bayern München auf Torejagd gehen. Valencia ist der Berater der beiden Stürmer, die aktuell in Mexikos zweiter Liga spielen und er glaubt, dass sie die Lösung bei Bayerns Suche nach einem Backup für Robert Lewandowski sein könnten.

Valencia, der Anfang der 1990er-Jahre ein wenig erfolgreiches Jahr in München verbrachte, rührte in der Bild kräftig die Werbetrommel für seine beiden Schützlinge.

Valencia beteuert: "Sie haben sehr viel Potenzial"

"Beide kom­men aus Ko­lum­bi­en, beide spie­len in Me­xi­ko. Guil­ler­mo ist ein ex­zel­len­ter Spie­ler. Ein Stür­mer wie Le­wan­dow­ski. Er hat einen aus­ge­zeich­ne­ten Schuss, einen super rech­ten und super lin­ken Fuß. Zudem ist er stark im Straf­raum", so Valencia: "Ju­ni­or ist ein Spie­ler wie Man­chester-Ci­ty-Star Ser­gio Agüe­ro: schnell, tech­nisch stark und tor­ge­fähr­lich."

Ein Modell für die Verpflichtungen von Guillermo und Huaca schwebt dem 49-Jährigen auch vor: "Es wäre super, wenn sie nach Mün­chen kom­men könn­ten, Bay­ern sie sich dann gegen ein klei­nes Ge­halt sechs Mo­na­te lang an­schaut. Dann muss man sehen, ob man die Spie­ler an einen klei­ne­ren Klub wie Köln ver­leiht. Dann kön­nen sie nach einem Jahr wie­der zu­rück zu Bay­ern. Sie haben sehr viel Po­ten­zi­al."

Und falls sie sportlich keine Verstärkungen darstellen, wäre da noch der Wohlfühlfaktor ihres Landsmanns James Rodriguez. Valencia dazu: "Sie kön­nen dabei hel­fen, dass sich James hei­mi­scher fühlt in Mün­chen. Ich denke, die Spie­ler könn­ten Freun­de wer­den."