"Bachelor" Niko wirft Favoritin raus - und bereut es sofort

Ute Nardenbach
·Lesedauer: 3 Min.
Niko bereute sofort, dass er Michèle rausgeworfen hatte. (Bild: TVNOW)
Niko bereute sofort, dass er Michèle rausgeworfen hatte. (Bild: TVNOW)

Gefühls-Chaos beim "Bachelor": Kurz nach der Rosenvergabe stellt er fest, dass er die falsche Frau rausgeschmissen hat ...

Klarer Fall von Fehlentscheidung! Drei Kandidatinnen waren noch übrig, von einer musste sich "Bachelor" Niko im Halbfinale verabschieden. Doch ihre Reaktion auf den Rauswurf traf den 30-Jährigen bis ins Mark. Verwirrt blieb er zurück und musste sich sogar von einem RTL-Mitarbeiter trösten lassen. Schließlich gab er zu: "Ich vermisse sie jetzt schon!" Das dürfte auch das Finale ziemlich spannend machen ...

Aber von vorn: Zunächst stand in der aktuellen, vorletzten Folge eine große Familienzusammenführung an. Bei einem Brunch in einem Schloss trafen die (noch) vier Kandidatinnen Mimi, Michèle, Linda und Stephie auf Nikos Eltern und Geschwister. Die konnten dem Rosenkavalier, der sich "mit jeder eine Beziehung vorstellen" kann, nach diversen Einzelgesprächen mit den Damen allerdings auch nicht wirklich weiterhelfen.

"Nikolaus sollte glücklich sein!", erklärte die Mutter und nahm ihren Sohnemann ins Gebet: "Nikolaus, das ist das erste und letzte Mal, das ich sage: 'Hör nicht auf mich! Lass dein Herz sprechen!" Leichter gesagt als getan: "Er ist in einem großen Zwiespalt. Das hab ich schon gemerkt", ergänzte sie.

Zu Hause bei Michèle in Köln hatten beide viel Spaß zusammen. (Bild: TVNOW)
Zu Hause bei Michèle in Köln hatten beide viel Spaß zusammen. (Bild: TVNOW)

"Ich glaub nicht, dass er so blöd ist ..."

Doch Nikolaus hatte keine Wahl. Am Abend musste er seines Amtes als "Bachelor" walten und weiter aussieben. "Ich glaub nicht, dass er so blöd ist und nicht checkt, dass ich Gefühle investiert habe!", erklärte Linda kurz vor der Entscheidung. Dennoch war sie es, die gehen musste - und reagierte gar nicht krawallig, sondern wie eine Lady: "Du musst dich dafür nicht rechtfertigen!", gab sie Niko mit auf den Weg, als er genau das tun wollte.

Draußen gab es von der Diva noch eine Ansprache an das Volk: "Es war mir klar, dass ich das nicht aufholen kann. Und trotzdem bin ich geblieben. Und das war töricht - von mir! Es tut echt weh! Mir tut es nur leid für mich selbst!" Aber Kopf hoch, Krönchen richten: "Wenn man fällt, bleibt man ja nicht liegen - bestenfalls!", das weiß auch Linda.

Nach dem Brunch mit seinen Eltern musste Niko die erste Entscheiden treffen: Linda flog! (Bild: TVNOW)
Nach dem Brunch mit seinen Eltern musste Niko die erste Entscheiden treffen: Linda flog! (Bild: TVNOW)

"Bachelor" Niko knutscht sich durch die Homedates

Da waren's nur noch drei. Und denen stattete Niko nun hintereinander einen Besuch ab. Bei Stephie in Olching bei München wurden Muffins gebacken und geknutscht. Bei Michèle in Köln schaute man alte Fotoalben an - und knutschte. Und bei Mimi in Pfungstadt bei Mainz kam sogar die Familie auf der Terrasse mal vorbei, um sich den Schwiegersohn in spe anzuschauen. "Ihr passt richtig gut zusammen!", attestierte Mimis Mutter dem Paar.

Zeit zum Küssen fanden die beiden natürlich auch. Und Niko machte der 26-Jährigen ein ganz besonderes Kompliment: "Du bist wie - zu Hause!" Ist seine Entscheidung also eigentlich schon gefallen? Bis zum Halbfinale sah es so aus ...

Das Halbfinale der Zweifel: Nach der Entscheidung musste Niko getröstet werden. (Bild: TVNOW)
Das Halbfinale der Zweifel: Nach der Entscheidung musste Niko getröstet werden. (Bild: TVNOW)

"Oh Gott, wie süß die war!"

"Treff ich jetzt die richtige Entscheidung?" - Das fragte sich Niko schon vor der Rosenvergabe. Danach gab es eine klare Antwort: Nein! Der "Bachelor" warf seine einstige Instagram-Flamme Michèle raus, wollte aber unbedingt noch mit ihr reden. "Ich drück dir auf jeden Fall die Daumen!", erklärte die Geschasste und bat: "Darf ich dich noch mal drücken?"

Das gab dem ohnehin schon zweifelnden Niko offenbar den Rest und er kam so richtig ins Grübeln. Als sie weg war, folgte ein Monolog: "Oh Gott, wie süß die war! Was ist das für 'ne tolle Frau! Wahnsinn, oder?" Dann riss er sich kurzzeitig wieder zusammen und redete sich selbst gut zu: "Ich werde nie eine Entscheidung bereuen. Punkt! Es bleibt so. Ich hoffe, das bleibt so ..."

Umsonst gehofft: Während Stephie und Mimi sich über ihren Einzug ins Finale freuten, saß Niko bedröppelt in den Kulissen und gab zu: "Ich vermisse sie jetzt schon!" Und das änderte sich offenbar auch nicht mehr, denn in der Vorschau auf das Finale war zu sehen, dass der "Bachelor" seine verlorene Liebe anruft. Was die Finalistinnen dazu wohl sagen?

Nikos (rechts) Familie traf auf die vier letzten Kandidatinnen (von rechts: Michèle, Linda, Mimi und Stephie). (Bild: TVNOW)
Nikos (rechts) Familie traf auf die vier letzten Kandidatinnen (von rechts: Michèle, Linda, Mimi und Stephie). (Bild: TVNOW)