Babymode: Der Junge, der ein Mädchen war

Mädchen tragen Rosa und Jungs Hellblau. Oder nicht?

Berlin, Rosenthaler Platz. Ein Mann und eine Frau setzten sich neben mich. Wir warteten auf die Straßenbahn. Der Mann reckte sich und begutachtete das Baby im Wagen. „Och, ist der süß“, sagte er zu seiner Begleiterin. Nun lugte sie hinein. „Ach, Gottchen“, sagte sie. „Den würde ich sofort am liebsten knuddeln“, sagte der Mann.

Ein Mädchen in Blau

Beide waren etwas älter, sie trug ein sommerliches Kleid, er hatte kräftiges graues Haar. An seiner rechten Hand steckten mehrere Ringe mit Steinen. Er erinnerte mich an einen der Kumpel von Tony Soprano, dem Mafiaboss aus dem Fernsehen. Er sah mich an, als hätte er mich eben erst entdeckt.

„Das ist aber ein hübscher Junge, den Sie da haben“, sagte Tony Sopranos Kumpel. „Das ist ein Mädchen“, sagte ich. Tony Sopranos Kumpel guckte verdaddert. Etwas arbeitete in ihm. „Aber er trägt Blau“, sagte er. „Sie“, sagte ich. Tony Sopronas Kumpel rückte etwas ab. Er schaute zu meiner Tochter. Sein Gesicht wurde ernst.

Diese Prinzessinnenkleider

Es lag plötzlich Spannung im Raum, ich wartete fast darauf, dass Tony Sopranos Kumpel eine Waffe aus der Tasche ziehen würde und mich zur Rede stellen würde, warum...Lesen Sie den ganzen Artikel bei berliner-zeitung