"Babylon Berlin"-Star Volker Bruch löst Einsatz der Bergrettung aus

Im Hotel in Italien war Volker Bruch nicht aufzufinden - seine Kolleg*innen vom Film verständigten die Behörden. Der Schauspieler hatte sich auf eine Wanderung begeben und wurde von der Bergrettung sogar mit einem Hubschrauber gesucht. Inzwischen ist klar: Alles war ein Missverständnis.

Für den Schauspieler war es nur eine abendliche Wanderung, doch seine Filmkolleg*innen waren in heller Aufruhr: "Babylon Berlin"-Star Volker Bruch dreht aktuell in Italien für das Drama "2 Win", am Samstagabend löste er im Piemont einen Einsatz der Bergrettung aus. Nach Angaben der Behörden wanderte der Wahlberliner alleine in der Gegend der Gemeinde Formazza - nordwestlich des Lago Maggiore - los und kehrte nicht zurück. Kolleg*innen des Film-Teams suchten den 42-Jährigen vor der Abreise im Hotel - nachdem Bruch nicht aufzufinden war, wurden die Bergretter*innen verständigt.

Umgehend begaben sich die Beamten in den Alpen auf die Suche, sogar ein Hubschrauber kam zum Einsatz. Fast einen ganzen Tag blieb Bruch verschwunden, schließlich wurden sie fündig: Volker Bruch war auf dem Handy erreichbar, so gelang es den Bergretter*innen Kontakt aufzunehmen und den Schauspieler zu orten. Auf Englisch habe er mitgeteilt, dass es ihm gut ginge, er war auf etwa 2.500 Metern Höhe unterwegs.

"Rattenschwanz an Panik"

Am Sonntagabend meldete sich Bruch selbst zu seinem vermeintlichen Verschwinden zu Wort und wendete sich in einer Instagram-Story an seine Fans. "Nur kurz zu den Schlagzeilen. Mir ging und geht es ganz wunderbar. Ich habe einfach eine Wanderung gemacht mit Hüttenübernachtung", erklärte er. "Heute war ich mangels Netz bis Mittag nicht erreichbar, das hat dann einen Rattenschwanz an Panik erzeugt. Zum Zeitpunkt der Zeitungsartikel waren schon lang alle wieder beruhigt", stellte Bruch klar. Seine Story endet mit einem "Baci di San Remo" - auf Deutsch: "Küsse aus San Remo".

Für "2 Win" von Regisseur Stefano Mordini dreht Bruch unter anderem mit Daniel Brühl, 2023 soll der Film in die Kinos kommen. Thematisiert wird die Rallye-Weltmeisterschaft 1983, bei der die italienische Mannschaft mit der deutschen um den Titel konkurrierte.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.