Baby bekommt Spenderherz und lacht zum ersten Mal

Baby bekommt Spenderherz und lacht zum ersten Mal

Das Bild von Tracie Wright und ihrem Baby Charlie ging um die Welt. Die besorgte Mutter bat im November verzweifelt in einem Facebook-Post darum, bei der Suche nach einem Herzen für ihren Sohn zu helfen. Der Junge war im Oktober mit einem halben Herzen zur Welt gekommen, die andere Hälfte arbeitet nicht richtig. Er hat zudem je ein Loch in seiner Aorta und zwischen den Herzkammern.

Die Rufe der 30-Jährigen wurden erhört. Charlie bekam kurz vor Weihnachten ein Spenderherz. Er war das jüngste Baby in Europa, das auf eine Herztransplantation wartete. Eine seiner ersten Reaktionen nach der OP: Er lachte zum ersten Mal in seinem Leben. "Ich hab das gar nicht erwartet. Er hat erst so mürrisch geguckt und auf einmal hatte er dieses große Grinsen im Gesicht", erzählt die 30-Jährige dem "Mirror".

Alles, was die junge Familie in den letzten Monaten durchgemacht habe, sei plötzlich wie verflogen gewesen. "Dieses Lächeln zu sehen. Das ist alles, was zählt", so die gerührte Mutter, die noch zwei ältere Söhne hat.

Baby Charlie hatte in seinem jungen Leben bereits mehrere Herzinfarkte. Die Ärzte attestieren ihm aber einen großen Kampfgeist. Er sei sehr widerstandsfähig. Zuletzt konnte Tracie ihren Sohn das erste Mal in ihren Armen halten. "Das war ein spezieller Moment", sagt sie. In wenigen Tagen werden Charlie die Schläuche aus seinem Gesicht entfernt. "Dann kann ich sein schönes Gesicht endlich wieder richtig sehen", freut sich Tracie. Und vielleicht schenkt Charlie ihr wieder ein Lächeln.