B+S Banksysteme Aktiengesellschaft: Zwischenmitteilung Q1 2017/18

DGAP-News: B+S Banksysteme Aktiengesellschaft / Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung

15.11.2017 / 09:00
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


München, 15.11.2017
 
Zwischenmitteilung Q1 2017/18

Die B+S Banksysteme Aktiengesellschaft konnte im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2017/18 einen Umsatz von TEUR 2.463 und sonstige betriebliche Erträge in Höhe von TEUR 160 verzeichnen. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres wurden TEUR 1.590 Umsatzerlöse und TEUR 186 sonstige betriebliche Erträge realisiert. Somit lag die Betriebsleistung mit TEUR 2.623 um TEUR 847 über dem Vorjahresquartal. Bei den Umsätzen des ersten Quartals handelt es sich im Wesentlichen um Umsätze aus bestehenden Wartungs- und ASP-Verträgen sowie aus Service-und Beratungsleistungen. Damit kann die Prognose aus dem Geschäftsbericht 2016/2017 als substantiiert betrachtet werden.

Die bezogenen Leistungen in Höhe von TEUR 53 (Q1 2016/17: TEUR 95) betreffen produktbezogene Dienstleistungen. Die Personalkosten lagen im Berichtsquartal bei TEUR 1.262 (01.07. -30.09.2016: TEUR 1.234). Die Abschreibungen sind im Vergleich zum Vorjahresquartal (TEUR 154) im ersten Quartal 2017/18 auf TEUR 156 angestiegen. Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen von TEUR 514 (Q1 2016/17: TEUR 448) enthalten im Wesentlichen Fuhrparkkosten im Teilkonzern Salzburg, Kosten für Mitarbeiterfortbildung, Mietaufwendungen und Instandhaltungskosten, Kommunikationskosten sowie Beratungs- und Prüfungskosten.

Im Berichtsquartal wurde ein operatives Ergebnis (EBIT - Ergebnis vor Zinsen und Steuern) von TEUR 637 (Q1 2016/17: TEUR -155) und ein EBITDA von TEUR 793 (Q1 2016/17: TEUR -1) erzielt. Das Finanzergebnis ist bedingt durch die Verbindlichkeiten für das Finanzierungsleasing der Immobilie im Teilkonzern Salzburg negativ (TEUR -40 im Berichtsquartal und TEUR -51 in der Vergleichsperiode). Das Ergebnis vor Ertragssteuern (EBT) betrug im Berichtsquartal TEUR 597 (2016/17: TEUR -206). Unter Berücksichtigung der latenten Steuern und der Steuern vom Einkommen und Ertrag ergibt sich ein Periodenergebnis von TEUR 398 (Q1 2016/17: TEUR -59).

Veränderungen in der Vermögensstruktur per 30.09.2017 ergaben sich zum Vorjahreszeitraum durch die planmäßige Abschreibung im Bereich der Sachanlagen einerseits und einen Anstieg der Forderungen und liquiden Mittel andererseits. Die Forderungen und sonstigen Vermögensgegenstände sind von TEUR 1.181 auf TEUR 1.917 gestiegen. Die liquiden Mittel sind von TEUR 495 im Vergleichszeitraum auf TEUR 1.151 gestiegen. Die Liquidität ist auch weiterhin durch laufende Einnahmen gesichert.

Die Bilanzsumme zum 30.09.2017 (TEUR 22.415) ist um TEUR 730 gegenüber dem 30.09.2016 (TEUR 21.685) gestiegen. Das Eigenkapital hat sich im Vergleich zum 30.09.2016 um TEUR 2.130 erhöht. Die langfristigen Verbindlichkeiten (TEUR 5.740, 30.09.2016: TEUR 6.036) sind aufgrund der Tilgung von Leasingverbindlichkeiten um TEUR 296 zurückgegangen. Die kurzfristigen Verbindlichkeiten und Rechnungsabgrenzungsposten sind von TEUR 5.158 im Vorjahresquartal auf TEUR 4.054 im Berichtsquartal gesunken. Die Verbindlichkeiten gegenüber Banken und Kreditinstituten (30.09.2016: TEUR 2.003) sind noch im Geschäftsjahr 2016/2017 zur Gänze getilgt worden. Erhaltene Anzahlungen von Kunden sind um TEUR 71 gesunken, Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen um TEUR 26, sonstige kurzfristige Rückstellungen, Verbindlichkeiten und Rechnungs-abgrenzungsposten sind im Vergleich zum 30.09.2016 um TEUR 975 angestiegen.

Die Mitarbeiterzahl betrug im Durchschnitt im ersten Quartal 2017/18 67 Mitarbeiter sowie 2 Vorstände. Für den Ausbau der Mitarbeiterkapazitäten und die Weiterbildung der bestehenden Teams wurden und werden umfangreiche Maßnahmen initiiert.

Als Zielkunden definiert B+S die Bereiche Privatbanken, Sparkassen, Genossenschaftsbanken, Landesbanken und deren Rechenzentren, die Industrie mit engem Bankbezug sowie als Partner alle Kernbank-Hersteller und Service-Rechenzentren.

Der Konzern kann mit seinen Partnern das komplette Spektrum der Bankenanwendungen abbilden. Das Leistungsportfolio deckt z.B. die Komplettabwicklung für den Zahlungsverkehr einer Bank ab.

B+S Banksysteme setzt auch im laufenden Geschäftsjahr auf den Ausbau und die Festigung bestehender Kundenbeziehungen. Qualität und Service stehen hier im Vordergrund.

Neukundengeschäft erreicht B+S Banksysteme hauptsächlich durch Empfehlung von Kunden und Partnern sowie durch gezielte, bedarfsorientierte Aktionen. Dazu gehören die pro aktiven Entwicklungen des Unternehmens zu den regulatorischen Themen oder zu Anforderungen durch Marktveränderungen.

Die B+S Banksysteme Aktiengesellschaft strebt für das laufende Geschäftsjahr wie geplant ein positives Ergebnis an. Die Realisierung der Zielsetzung bzgl. Umsatz und Ergebnis ist auch von äußeren Faktoren, wie beispielsweise dem Kunden- oder dem Marktumfeld, deren zukünftige Entwicklung nicht exakt vorhergesehen werden kann, abhängig. Bezüglich der Chancen und Risiken wird auf den Geschäftsbericht 2016/17 verwiesen.

Ansprechpartner:
B+S Banksysteme Aktiengesellschaft
Wilhelm Berger
Vorstand

Telefon: +49 89 - 741 19 - 0
Telefax: +49 89 - 741 19 - 599
E-Mail: ir@bs-ag.com


15.11.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: B+S Banksysteme Aktiengesellschaft
Elsenheimerstr. 45
80687 München
Deutschland
Telefon: +49 (0)89 74119-0
Fax: +49 (0)89 74119-599
E-Mail: office@bs-ag.com
Internet: www.bs-ag.com
ISIN: DE0001262152
WKN: 126215
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Stuttgart, Tradegate Exchange


 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service


show this