B+S Bankensysteme: Zahlen stimmen – Aktie mit Chance auf Comeback

Matthias J. Kapfer
B+S Bankensysteme: Zahlen stimmen – Aktie mit Chance auf Comeback

Das Fintech-Unternehmen B+S Bankensysteme hat seine 6-Monats-Zahlen veröffentlicht. Der Vorstand berichtet neben positiven Zahlen auch die Umsetzung neuer Investitionen, die eine positive Weiterentwicklung des Konzerns vorantreiben.

Der Münchner Softwareentwickler B+S Bankensysteme hat seine Halbjahreszahlen veröffentlicht. Die Umsatzerlöse sowie die sonstigen betrieblichen Erträge beliefen sich im Berichtszeitraum vom 01.07 bis zum 31.12.2017 auf 5,4 Millionen Euro (Vorjahreszeitraum: 4,7 Millionen Euro). Das Operative Ergebnis (EBIT) konnte somit auf rund 1,4 Millionen Euro steigen. Nach Abzug      von Finanzaufwendungen und Steuern stand ein Periodenergebnis von über einer Millionen Euro unterm Strich. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gleicht der Anstieg fast einer Verdopplung (2016: 672.000 Euro).

Vorstand zufrieden

Vorstand Wilhelm Berger zeigte sich sichtlich zufrieden: „Im Berichtszeitraum wurden alle Projekte wie geplant erfolgreich abgeschlossen. […] Die in den vergangenen Monaten getätigten Investitionen in die technische Infrastruktur sowie in Zertifizierungen und Mitarbeiterakquisition sollten über das laufende Geschäftsjahr hinaus die positive Weiterentwicklung der B+S Banksysteme sicherstellen.“
Zum Ausblick auf das Geschäftsjahr 2017/18 geht der Vorstand von einer positiven Gesamtentwicklung aus. Getragen soll diese Entwicklung vom kontinuierlichen fortgeschrittenen Standardgeschäft sowie von weiteren in Planung befindlichen Lizenzprojekten.

Software „Made in Germany“

B+S Banksysteme entwickelt und vertreibt Softwareprodukte für Banken und Finanzdienstleister. Sie bietet Lösungen für Geschäftsbanken, globales Risikomanagement und Treasury Trading. Die Marktkapitalisierung der Münchner beläuft sich auf 35 Millionen Euro mit einem jährlichen Umsatz von über zehn Millionen Euro. Ein großer Teil des Erlöses wird durch die modernen Handelssysteme für Devisen, Money Market und Derivate generiert. Weitere Haupttreiber sind der Zahlungsverkehr in Zusammenhang mit den Anforderungen für PSD II und Instant Payment.

Aktie einen Kauf wert

Die einstige Hot-Stock-Empfehlung B+S Bankensysteme überzeugt mit positiven Zahlen und könnte sich begleitet von einem anhaltenden positiven Newsflow in den nächsten Wochen weiter in Richtung 6,50 Euro bewegen. Ein Stopp bei 4,50 Euro sichert ab.