Bürogebäude wird Wohnhaus: 600 Stufen: Der neue Eigner erklimmt den Steglitzer Kreisel

Für den Treppenlauf in seinem Hochhaus erscheint Eigentümer Christoph Gröner in Sportkleidung

Er will es wissen. 30 Etagen liegen vor ihm, 600 Stufen, 111 Meter Höhe. Christoph Gröner, Geschäftsführer der CG-Gruppe, hat eine besondere Art, sein Eigentum vom Land Berlin in Besitz zu nehmen. Der 49-Jährige ist jetzt der neue Hausherr im Steglitzer Kreisel und hatte die Idee, anlässlich der Übergabe des Hochhauses an der Schloßstraße einen Treppenlauf zu veranstalten. Früh um acht Uhr. Nur fünf Minuten und 44 Sekunden später ist er auf dem Dach, die letzten brauchen eine Minute länger. Schnaufend stehen alle da, aber mit der Gewissheit, dass der Fahrstuhl auch einmal ausfallen kann.

Bild Nr. 1:
Anikka Bauer

Nach der abgeschlossenen Asbestsanierung des Kreisels, die das Land Berlin übernommen hatte, ist das Hochhaus jetzt bereit für den Wiederaufbau. Die CG-Gruppe will aus dem ehemaligen Bürogebäude der Bezirksverwaltung ein Wohnhaus machen. Auf den 30 Etagen sollen etwa 330 Eigentumswohnungen entstehen, mit Qua­dratmeterpreisen zwischen knapp 4000 (im Sockel) und 10.000 Euro (Maisonette-Loft unter dem Dach).

180 Millionen Euro investiert der Immobilienentwickler allein in den Turm. Ende 2020 soll der Umbau fertig sein. Der Bauantrag ist im Stadtplanungsamt des Bezirks eingegangen. Bis die Genehmigung vorliegt, können vorbereitende Arbeiten beginnen, etwa eine Reihe Abrissarbeiten und bautechnische Untersuchungen.

Bevor die Maschinen und Bauleute anrücken, gibt es am Montagvormittag einen Rundgang durch das entkernte Gebäude. Hausmeister, Projektentwickler und der Eigentümer führen durch das Hochhau...

Lesen Sie hier weiter!