Bürki fehlt im Training - Pulisic wohl fit

Torhüter Roman Bürki musste nach einem Zusammenprall gegen Tottenham vom Platz getragen werden

Leichte Entwarnung bei Roman Bürki, der in der Champions-League-Partie gegen Tottenham für einen Schreckmoment gesorgt hat.

Der Torhüter von Borussia Dortmund musste bei der 1:2-Niederlage kurz vor Schluss nach einem Zusammenprall mit Spurs-Stürmer Fernando Llorente auf einer Trage vom Platz transportiert werden. Llorente hatte den Schweizer dabei mit dem Fuß im Gesicht getroffen.

Bürki konnte anschließend aber eigenständig in die Kabine gehen und sich umziehen. Auch der Klub gab zunächst Entwarnung. "Vorbehaltlich einer genaueren Untersuchung, geht es Roman Bürki soweit gut", twitterte der BVB.


Nach dem Spiel konnte sich Bürki schon wieder mit seinen Mannschaftskameraden unterhalten, klagte aber über leichte Probleme an den Ohren.

Noch am Dienstagabend wurde Bürki nach Vereinsangaben behandelt und untersucht. An der frühen Trainingseinheit am Mittwochmorgen nahm der Torhüter allerdings nicht teil, inwieweit sein Einsatz im Revierderby gegen den FC Schalke 04 am Samstag (15.30 Uhr im LIVETICKER) gefährdet ist, ist noch offen.

Der BVB zeigte sich auf SPORT1-Nachfrage aber zuversichtlich, dass Bürki am Samstag spielen kann.

Gegen die Spurs wurde Bürki in den letzten Minuten von Roman Weidenfeller vertreten, der so zu seinem ersten Pflichtspieleinsatz für den BVB in dieser Saison kam.

Pulisic wohl wieder fit

Besser sieht es bei Christian Pulisic aus. Der amerikanische Offensivspieler habe zuletzt abseits der Mannschaft trainiert, berichtete Trainer Peter Bosz: "Ich hoffe, dass er fit sein wird, aber sicher ist das nicht." Am Mittwoch trainierte Pulisic allerdings wieder voll mit und kann am Samstag wohl spielen.

Dagegen droht auch Abwehrchef Sokratis (Rippenknorpelbruch) auszufallen. Innenverteidiger Dan-Axel Zagadou wurde zudem am Dienstag angeschlagen ausgewechselt.