Bürgermeister Schmid fordert - Anreiz für Umstieg: Keine Parkgebühren für Elektroautos?

Florian Zick

Wer mit Strom fährt, soll keine Parkgebühren mehr zahlen müssen. So will Bürgermeister Schmid die Münchner zum Umstieg bewegen.

Mit der Elektromobilität ist es so eine Sache: Trotz eines üppig bepackten Förderprogramms des Bundes und massiver Investitionen in den Ausbau der Ladestationen will der Verkauf von Stromautos nicht so richtig anziehen.

Mindestens 17.500 Elektrofahrzeuge will die Stadt bis 2020 allein in München auf die Straße bringen. Doch selbst bayernweit ist man von dieser Marke derzeit noch himmelweit entfernt.

Bürgermeister Josef Schmid, zugleich Wirtschaftsreferent der Stadt, will die Elektromobilität nun mit weiteren Anreizen ankurbeln. Geldgeschenke und Infrastruktur reichten offenbar nicht aus, sagt der CSU-Politiker. "Es wird deshalb höchste Zeit, dass wir da noch stärker einsteigen."

In anderen Städten parken E-Flitzer schon länger kostenlos

Gemeinsam mit dem bayerischen Wirtschaftsbeirat hat Schmid nun ein Konzept entwickelt, das den Münchnern den Umstieg auf Stromflitzer schmackhaft machen soll. Dieses sieht im Wesentlichen vor, dass Elektroautos überall in der Stadt künftig kostenlos parken können.

Ähnliche Modelle gibt es schon in einigen anderen deutschen Städten: Wer mit Strom fährt, kann sich in Stuttgart bereits seit dem 1.
Den ganzen Artikel lesen Sie hier