Bündnis "Wir haben es satt" ruft zur Demonstration in Berlin auf

Das Bündnis "Wir haben es satt" hat nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause in diesem Jahr wieder zu einer großen Demonstration gegen die Agrarpolitik der Regierung in Berlin aufgerufen. Das Motto für die Kundgebung am Samstag lautet "Gutes Essen für alle - statt Profite für wenige", wie das Bündnis am Montag mitteilte. Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir (Grüne) tue zu wenig für den notwendigen Umbau der Landwirtschaft und eine sozial gerechte Ernährungswende.

Die Bundesregierung müsse sowohl das Höfe- als auch das Insektensterben stoppen, die Klimakrise ernsthaft bekämpfen und gutes Essen für alle sicherstellen, forderte das Bündnis. Dazu gehören über 100 Organisationen aus der Landwirtschaft, dem Umwelt- und Sozialbereich, Gewerkschaften und Lebensmittelhandwerk bis hin zu Erwerbslosen-Initiativen. Das Bündnis erwartet "viele tausende" Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Die Demonstration findet zeitgleich mit der Landwirtschaftsmesse Grüne Woche statt, die am Freitag startet und bis zum 29. Januar dauert. Die Messe in diesem Jahr ist die 87. Erwartet werden 1400 Ausstellende und rund 400.000 Besucherinnen und Besucher.

ilo/pe