Börsenneulinge, aufgepasst – Warum du viele Anlageformen besser vergisst

·Lesedauer: 2 Min.
Warren Buffett
Warren Buffett

In der jüngeren Vergangenheit haben viele Menschen mit verschiedenen hochspekulativen Anlageklassen sensationelle Renditen erzielt. Das zieht auch Börsenneulinge in kaum geeignete Anlageformen. Meme-Aktien sind in diesem Zusammenhang ein beliebtes Mittel. Dabei schließen sich Anleger in Onlineforen zusammen, um unbeliebte Aktien zu kaufen, und verdrängen Hedge-Fonds, die auf einen Kursrückgang gewettet haben.

Darüber hinaus entstand ein Hype um die sogenannten SPACs. In diese Mantelgesellschaften wird investiert, bevor ein konkretes Übernahmeziel feststeht. Damit werden meist junge, innovative Start-ups einfacher an die Börse gebracht. Seit einiger Zeit stehen auch Kryptowährungen rund um den Bitcoin im Fokus von Presse und Investoren.

Der Unterschied zwischen Preis und Wert

Gerade als Börsenneuling ist es bei Börsenthemen sinnvoll, sich von Warren Buffett, dem größten Investor unserer Zeit, inspirieren zu lassen. Er schrieb in einem seiner absolut lesenswerten Briefe an die Aktionäre: „Der Preis ist das, was Sie bezahlen. Wert ist das, was Sie bekommen.“

In der Tat haben die in der Einleitung erwähnten Anlageklassen ein verbindendes Element. Die Preisbildung ist losgelöst von fundamentalen Faktoren. Es gibt keine laufenden Erträge oder Anlagevermögen, die die gezahlten Preise rechtfertigen. Stattdessen werden die Preise oft wie bei einem Schneeballsystem erzeugt. Frühzeitige Investoren steigen zu einem niedrigen Preis und ohne große Risiken ein. Dann wird die breite Masse auf eine Investitionsmöglichkeit aufmerksam gemacht. Die frühen Anleger ziehen ihr Geld mit Gewinn ab. Zurück bleiben die Lemminge, die mit hohen Verlusten dastehen, wenn die Blase platzt.

Dein Ziel sollte es daher sein, nicht zu den Lemmingen zu gehören. Gerade dann, wenn alle Welt euphorisch ist und sich einig ist, dass es mit einer Anlage nur aufwärtsgehen kann, solltest du kritisch werden. Verabschiede dich von der Vorstellung, dass du bei jedem heißen Tipp dabei sein könntest. Verpasse lieber eine Rakete auf dem Weg zum Mond, als auf großen Verlusten zu sitzen. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Verluste mehr schmerzen, als Gewinne Freude bereiten.

Rationales Handeln für Börsenneulinge

Beschäftige dich gerade als Börsenneuling eingehend mit einem Unternehmen, bevor du investierst. Verstehst du die Produkte und das Geschäftsmodell? Ist die Bewertung angesichts der erwarteten Gewinne angemessen? Wie zyklisch ist der Markt, auf dem das Unternehmen tätig ist? Verfügt das Unternehmen über einen Wettbewerbsvorteil gegenüber der Konkurrenz?

Ist dir das zu anstrengend? Dann solltest du vom Kauf einzelner Aktien absehen. Denke stattdessen über einen ETF nach. Mit diesem kannst du über einen längeren Zeitraum von der positiven Entwicklung der Aktienmärkte profitieren.

Natürlich sind die großen Gewinne verlockend, die manche Anlageklassen in kurzer Zeit versprechen. Aber wenn man nicht erklären kann, wie diese zustande kommen, sollte man lieber die Finger davonlassen. Die reine Erklärung über Angebot und Nachfrage ist an der Börse nämlich oft zu kurz gegriffen.

Der Artikel Börsenneulinge, aufgepasst – Warum du viele Anlageformen besser vergisst ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.