Börsengesetz: Unbekannt = Gut!

DER AKTIONÄR
1 / 2
Börsengesetz: Unbekannt = Gut!

Märkte drehen nach unten, wenn „alle“ investiert sind, Aktien steigen stetiger, wenn sie kaum jemand beachtet, und auch der Bitcoin setzte heuer just dann zur Korrektur an, als er in der Hauptpresse angekommen war. Wer den Markt schlagen will, sollte nach den leisen Tönen suchen.

Vielen Anlegern ist es lieber, wenn ihre Aktie von möglichst vielen Seiten diskutiert und für gut befunden wird. Das verleiht ein Gefühl von Sicherheit – ist aber ein Fehler. Was in aller Munde ist, hat nämlich mittelfristig schlechtere Kursaussichten. Oder andersherum: Gerade wenig Aufmerksamkeit bietet Ihnen entscheidende Vorteile.

Mediale Aufmerksamkeit: Ein Performance-Feind
Der Jahresgewinner im Prime Standard der Deutschen Börse des Jahres 2017 ist PVA Tepla (+426%). Trotzdem reichte es aber kaum einmal für eine mediale Erwähnung. Die beiden Topverlierer, Air Berlin (-93,7 Prozent) und Steinhoff (-93,5%) waren hingegen in aller Munde: Und das auch in der Zeit nach den Negativmeldungen. Auffällig viele der Gewinneraktien sind eben auf erstaunlich leisen Sohlen unterwegs. Tabelle Tops & Flops 2017

 

Achtung bei Kurssprüngen
Eine gute Aktie muss dabei nicht gänzlich unbekannt sein. Es genügt bereits, wenn sie aktuell eher durch mediale Abwesenheit glänzt. Ein Prototyp dafür, wie das nicht aussehen sollte, sind Aktien mit Kurssprüngen. Große Tagessprünge erregen mediales Interesse und ziehen „Zocker“ an. Das Ergebnis sind schwächere Renditen in den folgenden Wochen (siehe Grafik).

 

Das Muster durchbrechen
Dieses „Viel Aufmerksamkeit, wenig Performance“-Muster lässt sich durchbrechen, indem man systematisch konträr agiert. Ein Weg sind eigene Recherchen, wenn die eigene Analysekompetenz ausreicht. Einen anderen Weg geht TSI: Das System stellt sein Depot völlig losgelöst von Nachrichten und Berichten zusammen, die Strategie beruht einzig auf objektiven Kursdaten.

Besonders lohnt es sich, auf wenig beachtete oder unüberschaubarere Märkte auszuweichen. Hier ist die mediale Präsenz deutlich geringer und die Chancen für unentdeckte Börsengewinner deutlich höher. Ein hervorragendes Beispiel hierfür bildet der Nasdaq Composite: Mit seinen über 2.600 Aktien ist er wahrhaft unüberschaubar. Selbst US-Anleger kennen selten mehr als einen Bruchteil dieses riesigen Indexes, und das erhöht die Erfolgschancen. Im aktuellen TSI-Sonderreport „Die geheimen Stars des Nasdaq Composite“ zeigen wir Ihnen fünf Aktien, die Sie nicht kennen werden, die Ihnen aber erhebliche Chancen bieten. Im Falle eines anschließenden Aboabschlusses beim hierauf spezialisierten Dienst TSI USA (+137% seit Auflage im März 2016) werden die Kosten für Reports angerechnet.

 

>>>HIER GEHT ES ZUM REPORT<<<

 

TS USA Sonderreport