Aznom Palladium: Ein RAM-Pick-up in Rolls-Royce-Optik

de.info@motor1.com (Roland Hildebrandt)
·Lesedauer: 2 Min.
Aznom Palladium
Aznom Palladium

Unter der Haube gibt es einen 5.7-Liter-V8 mit Twinturbo

Hatten Sie schon einmal den Wunsch, in einer opulenten Limousine zu fahren, die auf einem RAM 1500-Pick-up basiert? Nun, der Aznom Palladium ist das Ergebnis der Arbeit eines italienischen Karosseriebauers an diesem bizarren Projekt, das von den Machern als "Hyper-Limousine" bezeichnet wird. Die Firma beabsichtigt, nur 10 davon herzustellen. Angesichts der Optik mag das trösten.

Der Palladium hat ein auffälliges Aussehen, wenn auch vielleicht nicht auf positive Art und Weise, je nach Geschmack. Er misst die gewaltige Länge von 5.960 Millimetern. Die Frontpartie ist zweifarbig lackiert mit einem kleinen Gitter mit beleuchteten Streben und schmalen Lichtern in den Ecken.

Die klobige Formgebung der Fahrgastzelle und der markante hintere Kotflügel erinnern an den inzwischen ausgedienten Bentley Mulsanne, allerdings in einem viel größeren Maßstab. Das trapezförmige "Opera Window" in der massiven C-Säule sorgt für einen Hingucker.

Hinten wird es richtig komisch. Erhöhte Teile des Daches fließen nach hinten zu einem kurzen Hintern. Wenn man genau hinsieht, gibt es aber keinen traditionellen Kofferraum oder gar eine Heckklappe. Stattdessen gleitet der gesamte Stoßfänger wie eine Schublade heraus.

Die Kraft kommt von einem 5,7-Liter-V8-Twin-Turbo, der 700 Pferdestärken (522 Kilowatt) und ein Drehmoment von 900 Newtonmeter liefert. Das eTorque Mildhybrid-System ist als Option erhältlich. Die Leistung wird über eine Achtgang-Automatik mit Allradantrieb und elektronischem Sperrdifferenzial bereitgestellt. Aznom schätzt, dass das Fahrzeug 100 km/h in 4,5 Sekunden erreicht und eine Höchstgeschwindigkeit von 210 km/h schafft.

Im Inneren verrät das Armaturenbrett die Verbindung zum RAM Pick-up. Das Armaturenbrett, der Getriebewählhebel und der massive Infotainmentbildschirm im Hochformat stammen direkt aus dem dicken Ami. Für mehr Luxus verwendet Aznom aber bei Polsterung und Verkleidung hochwertige Materialien.

Sehr groß und sehr seltsam:

Das Unternehmen positioniert dieses opulente Fahrzeug für Leute, die komfortabel reisen wollen, während ein Chauffeur das Fahren übernimmt. Der Fond verfügt über Annehmlichkeiten wie eine eigene separate Klimaanlage, um den Insassen Komfort zu bieten. Es gibt auch einen Kühlschrank für sie. Zur Unterhaltung gibt es ein Harman Kardon-Soundsystem und zwei Microsoft Surface X Pro-Tablets.

Käufer erhalten einen kompletten Satz Gepäck, für das dasselbe Leder und dieselben Nähte wie für den Innenraum verwendet werden. Dazu gehört auch ein Regenschirm des High-End-Herstellers Francesco Maglia.


Source: Aznom