AZ-Stadtspaziergänger - Unterwegs mit einer Kaminkehrerin: Andern mal aufs Dach steigen

Sigi Müller

AZ-Stadtspaziergänger Sigi Müller hat München von weit oben erkundet – mit einer Frau, die sich dort bestens auskennt. Unterwegs mit einer Kaminkehrerin.

Glockenbachviertel - Nach einigen Telefonaten darf ich das einmal probieren: anderen einfach mal aufs Dach steigen. In der Westermühlstraße im Glockenbachviertel, dem Kehrbezirk München 51, bin ich mit Kaminkehrermeisterin Petra Ittlinger verabredet. Wir treffen uns am Eingang eines Gebäudes – eine Kaminkehrerin wie aus dem Bilderbuch: Schwarzes Outfit, Eisenkugel und Kehrwerkzeug an Seil und Kette über der Schulter und auf dem Kopf, extra fürs Shooting, ein Zylinder.

Mit dem Aufzug geht’s ins oberste Stockwerk, dann die Leiter ans Dachfenster und schon stehen wir auf dem Dach. Stufen sind dort angebracht und Laufwege. Meine frühere Höhenangst habe ich in meinen vielen Berufsjahren weitgehend überwunden, trotzdem habe ich Respekt. Der unglaubliche Blick über die Innenstadt entschädigt aber für die Kraxelei.

Auch ein Kaminkehrer muss mal als Filmdouble herhalten

Das Wetter ist gut, Sonne und Wolken wechseln sich ab und Petra Ittlinger erzählt viel von ihrem Beruf, zeigt mir, wie sie arbeitet. Nun passt natürlich das Wetter – und ich bin nur zum Schauen und Fotografieren auf dem Dach.
Den ganzen Artikel lesen Sie hier