Axt-Attacke in russischer Schule

In Sibirien hat am Freitagmorgen ein Teenager Mitschüler mit einer Axt angegriffen. Sieben Kinder und eine Lehrerin wurden verletzt.

Die Gewalttat ereignete sich in Ulan-Ude, der Hauptstadt der Teilrepublik Burjatien nahe der Grenze zwischen Russland und der Mongolei.

Nach dem Angriff in der Schule legte der Schüler im Klassenzimmer Feuer und versuchte, sich vor seiner Verhaftung das Leben zu nehmen.

Laut den Behörden handelte er allein, aber über seine Motive herrscht Unklarheit.

Bereits am Montag hatten zwei Teenager im russischen Perm Schulkinder mit Messern verletzt.