Axon Enterprise könnte sich operativ locker noch ver-10-fachen

Top-Aktie
Top-Aktie

Axon Enterprise (WKN: A2DPZU) hat zuletzt einmal mehr gezeigt, was hinter der Aktie steckt. Der Umsatz kletterte im dritten Quartal auf ca. 312 Mio. US-Dollar. Zudem hat das US-Sicherheitsunternehmen auch im vergangenen Quartal ein positives Nettoergebnis ausgewiesen. Beides reichte, damit die Aktie einen ordentlichen Satz nach oben machte.

Allerdings bin ich überzeugt, dass Axon Enterprise erst an der Oberfläche der eigenen Möglichkeiten kratzt. Hier sind einige Gründe, warum eine Ver-10-fachung der jetzigen operativen Basis nicht nur möglich, sondern auch sehr, sehr realistisch erscheint. Keine Frage: Bei einem Kurs-Umsatz-Verhältnis von ca. 10 wäre das die Basis, um mit wachsenden Gewinnen auch mittel- bis langfristig eine Neubewertung einzuläuten.

Axon Enterprise: 10x mehr operatives Volumen? Ja, warum nicht!

Zunächst einmal sollten Investoren wissen, dass das Management von Axon Enterprise selbst überzeugt davon ist, dass man erst ein bisschen die Marktmöglichkeiten touchiert. Im Herbst des vergangenen Jahres haben die Verantwortlichen neue Erkenntnisse zum Gesamtmarkt, zu den Möglichkeiten und der eigenen Vision mitgeteilt. Im Zentrum stand für mich ein Total Adressable Market (TAM) von 52 Mrd. US-Dollar rund um diesen Globus. Das ist wirklich nicht wenig.

Überlegen wir weiter: Heute kommt Axon Enterprise auf 1,2 Mrd. US-Dollar Umsatz pro Jahr. 12 Mrd. US-Dollar Erlöse würden die Verzehnfachung bedeuten. Auch damit hätte das US-Unternehmen jedoch gerade einmal einen Anteil am adressierbaren Gesamtmarkt von 23 %. Für einen technologischen Marktführer im Bereich digitaler Sicherheitslösungen und nicht tödlicher Waffen ist das ein fairer Wert, wenn du mich fragst.

Allerdings ist das bei Weitem nicht der einzige Grund. Axon Enterprise baut derzeit die Internationalisierung aus. Auch im letzten Quartal hieß es, dass das Kerngeschäft besonders stark wächst. In Europa, Lateinamerika, Asien und dem mittleren Osten sowie Afrika beläuft sich die Marktpenetration hingegen zumeist nicht einmal auf 5 %. Das heißt, dass das US-Unternehmen hier noch sehr viel Potenzial hat. Potenzial, das man zuletzt anfing zu erobern. In Italien, Großbritannien, Singapur und weiteren Regionen sind die Lösungen jedenfalls auf dem Vormarsch.

Unbeachtet dürfen wir zudem nicht lassen, dass Axon Enterprise das Wachstum konsequent erweitert. Inzwischen gehören Respond, Evidence, Records, Investigate, und weitere Lösungen zum Ökosystem. Zukünftig soll die Behördenverknüpfung untereinander eine zentralere Rolle spielen. Mit all diesen neuen Möglichkeiten ist ein weiteres großes Element gegeben, das mehr Umsatzpotenzial bergen kann.

Mehr Software, mehr wiederkehrende Umsätze

Eine Verzehnfachung des Umsatzes von Axon Enterprise halte ich daher langfristig definitiv für möglich. Damit dürften auch die Gewinne, Ergebnisse und Cashflows weiterhin skalieren. Gelingt diese Investitionsthese und sichert sich das US-Unternehmen konsequent mehr Marktanteile in diesem lukrativen und zugleich naheliegenden Markt, ist auch die jetzige wieder etwas teurere Bewertung nicht unattraktiv.

Zeit ist ein wichtiger Faktor. Aber das Geschäftsmodell entwickelt sich von einem, das anfangs auf Verkäufen von Bodycams und Tasern basierte, mehr und mehr zu einem Software- und Plattform-Modell. Wiederkehrende Umsätze könnten perspektivisch daher den Weg für eine gute, profitable Basis ermöglichen.

Der Artikel Axon Enterprise könnte sich operativ locker noch ver-10-fachen ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Axon Enterprise. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Axon Enterprise.

Motley Fool Deutschland 2022