Axel Springer investiert in Virtual-Reality-Start-Up Magic Leap

dpa-AFX

BERLIN (dpa-AFX) - Der Medienkonzern Axel Springer hat sich an dem US-amerikanischen Milliarden-Start-Up Magic Leap beteiligt. Das hat das MDax -Unternehmen am Montag in Berlin bekanntgegeben.

Nach Informationen der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX handelt es sich bei dem Investment um eine überschaubare Summe im einstelligen Millionen-Dollar-Bereich. Axel Springer machte keine Angabe zur Größe des Investments.

Magic Leap stellt Bildschirme für Datenbrillen her. Das Start-Up aus Florida hat bislang 1,9 Milliarden US-Dollar eingesammelt. Dass es sich für Axel Springer um mehr als eine reine Finanzbeteiligung handelt, macht das Medienhaus in einer Pressemitteilung deutlich: Springer wolle mit dem Investment "an innovativen Technologien teilhaben, die großes Potenzial haben, um journalistische Inhalte und Rubrikenangebote in neuen Darstellungsformen und Umgebungen zu präsentieren".

Axel Springer wächst mittlerweile vor allem im Geschäft mit digitalen Kleinanzeigen. Der Verlag ist schon an diversen Tech-Unternehmen beteiligt, so etwa dem Fahrdienstvermittler Uber und der Online-Vermietungsplattform Airbnb.