Avocado ohne Kern - der neue Food-Trend?

Marks & Spencer

Breaking News für Avocado-Liebhaber: Die Cocktail Avocado, so nennt sich die Neuerung auf dem Lebensmittelmarkt, macht allen Avo-Fans den Genuss der gesunden Frucht jetzt noch viel leichter.

Avocado ohne Kern

Die brandneue Avocado-Sorte wird von dem britischen Kaufhaus Marks & Spencer vertrieben und hört auf den Namen Cocktail Avocado. Sie ist ca. fünf bis acht Zentimeter lang, recht schmal und etwas kleiner im Vergleich zur bisher bekannten Avocado. Durch den fehlenden Kern kann die Frucht nämlich nicht weiter wachsen. Gezüchtet wird sie in Spanien. 

Dass die Cocktail Avocado keinen Kern hat, ist aber nicht die einzige Neuerung: Man kann sie im Ganzen genießen! Sie ist also komplett essbar, mit Schale. Ihr Fruchtfleisch ist weich, cremig und sehr schmackhaft. 

“Der heilige Gral” der Avocados

Laut Charlotte Curtis, M&S-Agrarwissenschaftlerin, ist die kernlose Frucht “der heilige Gral” unter den Avocados. “Schon seit einigen Jahren beobachten wir diese großartige Frucht und wir sind hocherfreut, endlich einige davon für unsere Kunden im Angebot zu haben… Sie sind der perfekte Snack und geeignet für jede Lunchbox, da sie im Ganzen gegessen werden können. Man kann sie aber auch als Garnierung oder in einem Salat essen. Mein Tip ist, sie frittiert zu genießen.”

Die berüchtigte “Avocado-Hand” ist passé 

Die Cocktail Avocado bringt einen weiteren wesentlichen Vorteil mit sich: Die gefürchtete “Avocado-Hand” gehört der Vergangenheit an. Wie ernstzunehmend die Verletzungen sind, die die Avo-Liebhaber beim Herauslösen des Kerns immer wieder erleiden, beweist ein Aufruf der BAPRAS. Die Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktion und Ästhetischen Chirurgie Großbritanniens forderte das Anbringen von Sicherheitsaufklebern auf Avocados, nachdem sich immer mehr Menschen beim Herauslösen des Kerns Nerven- und Sehnenverletzungen zugezogen hatten.

Wo gibt es die kernlosen Avocados?

Bisher sind die Cocktail Avocados nur in England bei Marks & Spencer und auch nur im Dezember erhältlich. Außerdem können einige wenige Exemplare auf einem Pariser Markt erstanden werden. Dort kaufen sie meist die französischen Spitzenköche für ihre erstklassigen Restaurants. Wenn sich die kernlose Superfrucht aber als Erfolg unter den Avo-Liebhabern herausstellt, dann wird sie vielleicht bald auch hierzulande zu finden sein.