Avengers-Star Mark Ruffalo auf Twitter gefeuert?

Victoria Timm
Freie Autorin für Yahoo Kino
Mark Ruffalo hat sich einen Scherz erlaubt. (Bild: Neilson Barnard/Getty Images)

Seit sechs Jahren steht Mark Ruffalo für die „Marvel’s The Avengers“ -Verfilmungen als Hulk vor der Kamera. In einer Talkshow plauderte er nun über den Titel und das Ende des vierten Teils. Dafür erntete er die Quittung und wurde vom Regisseur via Twitter gefeuert. Doch Fans können beruhigt sein: Die ganze Aktion ist ein Scherz.


„Oh oh, Mark Ruffalo könnte etwas zu viel über den nächsten Avengers-Film verraten haben.“

Titel und Ablauf der Avengers-Filme sind bis zur Veröffentlichung ein streng gehütetes Geheimnis. Doch in der Tonight Show von Jimmy Fallon plauderte Hauptdarsteller Mark Ruffalo nun aus dem Nähkästchen. Als Fallon den Schauspieler nach dem Titel der neusten Verfilmung fragt, scheint dieser erst unsicher, verrät jedoch dann: „Der Titel des neusten Films ist …“

Den genauen Titel erfährt zumindest der Zuschauer zu Haus nicht, denn man entschied sich dafür, ihn mit einem Piepton zu zensieren. Auf die Handlung des Films angesprochen hält sich Ruffalo ebenfalls nicht zurück und scheint mit wilder Mimik und Gestik das Ende zu verraten. Auch dieser Teil wurde nachträglich mit einem Biep versehen.

Diese Kinofilme solltet ihr im Oktober nicht verpassen


„Ich hoffe, du schneidest meinen Spoiler aus der Sendung raus. Das war alles ‘off the record’. Bring mir bitte keinen Ärger mit Marvel ein. Bitte melde dich bei mir.“

„Mark, du bist gefeuert!“

Doch die Story geht weiter. Später zeigt der Schauspieler Reue und bittet via Twitter, seine Aussagen nicht zu senden. Aber die Russo-Brüder, die bei den Filmen Regie führen, wissen längst Bescheid und teilen dem Schauspieler die Kündigung mit.


„Oh oh, bekommt Mark Ruffalo nun Ärger mit Marvel?“

Für Fans besteht jedoch keine Sorge, denn was viele vielleicht schon ahnten, bestätigt sich: Mit der ganzen Aktion beweist Ruffalo Humor und nimmt sich selbst auf die Schippe. Vor einem Jahr verriet er zu Gast bei „Good Morning America“ tatsächlich das Ende des dritten Teils „ Avengers 3: Infinity War“ und löste damit eine Welle der Empörung aus.

Sein aktuellstes Interview ist letztendlich nur eine gute Parodie. Ende April 2019 werden die Zuschauer mehr erfahren: Denn dann soll der vierte Teil der Avengers-Verfilmungen in den deutschen Kinos anlaufen.

VIDEO: So sehen Harry Potter und Draco Malfoy heute aus