Automobilbranche will im Januar Vorentscheidung über IAA-Standort treffen

IAA-Standortsuche geht in die nächste Runde

Über den künftigen Standort der internationalen Automobilmesse IAA soll noch im Januar eine Vorentscheidung fallen. Der Branchenverband VDA teilte am Mittwoch in Berlin mit, der VDA-Vorstand werde sich bis Monatsende darüber verständigen, "mit welchen Städten der VDA die Gespräche fortführen und konkrete Vertragsverhandlungen aufnehmen wird". Eine endgültige Entscheidung über den IAA-Standort für 2021 sei dann in den nächsten Monaten zu erwarten.

An diesem Donnerstag wollen laut VDA zunächst die Bewerber Berlin, Hannover und Stuttgart nichtöffentlich ihre Konzepte präsentieren, am Freitag dann Frankfurt am Main, Hamburg, Köln und München. Die Veranstaltungen, an denen auch VDA-Mitgliedsunternehmen teilnehmen, finden jeweils in Berlin statt.

"Das Rennen ist offen, es gibt keine Vorfestlegung", erklärte der Geschäftsführer des Verbands der Automobilindustrie, Martin Koers. Das Interesse an der Ausrichtung der IAA sei sehr groß und "die Ideen, die wir bis heute gesehen haben, sind sehr kreativ und durchweg anspruchsvoll". Insofern sei ein enges Rennen zu erwarten.

Koers kündigte dabei auch einen grundlegenden Wandel des Konzept der IAA an. "Sie wird zur Mobilitätsplattform, die auch außerhalb der Messehallen stattfindet und direkt zu den Menschen kommt", sagte der VDA-Geschäftsführer. Für die austragende Stadt solle die Messe "Impulsgeber für ein neues Mobilitätskonzept sein". Gleichwohl würden natürlich weiterhin "das Automobil" sowie "nachhaltige individuelle Mobilität" eine tragende Rolle spielen.

In Berlin ist die IAA-Ausrichtung allerdings nicht unumstritten. Während Bürgermeister Michael Müller und seine SPD massiv dafür werben, sprachen sich die mitregierenden Grünen im Dezember auf einem Landesparteitag gegen das Vorhaben aus.

Auf der bislang letzten IAA im September am traditionellen Standort Frankfurt hatte es dort massive Proteste gegen die Veranstaltung gegeben. Demonstranten forderten eine Verkehrswende und eine rasche Abkehr vom Verbrennungsmotor. Auch die Besucherzahlen waren in den vergangenen Jahren deutlich zurückgegangen.

Die IAA fand bislang alle zwei Jahre in Frankfurt statt. In den Jahren dazwischen gibt es ebenfalls im Herbst die IAA-Nutzfahrzeugmesse in Hannover.