Automobil-Geschäft und schwacher Euro stimmen Infineon optimistischer

NEUBIBERG (dpa-AFX) - Gute Geschäfte im Automobil-Segment und ein schwacher Euro sorgen beim Chiphersteller Infineon <DE0006231004> für noch mehr Zuversicht. Für das bis Ende September laufende Geschäftsjahr rechnet der Dax <DE0008469008>-Konzern nun mit einem Umsatz in Höhe von etwa 14 Milliarden Euro, wie er am Mittwoch in Neubiberg mitteilte. Zuvor hatte er eine Spanne zwischen 13 und 14 Milliarden Euro angepeilt. Die Marge des Segmentergebnisses, also des operativen Gewinns, soll bei über 23 Prozent liegen, nach zuvor mehr als 22 Prozent. Der Konzern, der einen großen Teil seines Umsatzes in den USA erwirtschaftet, geht dabei von einem Euro-Dollar-Kurs von 1,05 aus, während er zuvor mit 1,10 gerechnet hatte.

Im abgelaufenen dritten Geschäftsquartal kletterte Infineons Umsatz zum Vorquartal um zehn Prozent auf 3,62 Milliarden Euro. Das Segmentergebnis stieg um knapp elf Prozent auf 842 Millionen Euro, was einer Marge von 23,3 entspricht. Die Kennziffern lagen damit über den Erwartungen der Analysten. Unter dem Strich fuhr der Konzern 517 Millionen Euro als Gewinn ein, nach 469 Millionen Euro im Vorquartal. Im laufenden Schlussquartal rechnet Infineon mit einem Umsatz von 3,9 Milliarden Euro. Ein Viertel davon soll als Segmentergebnis-Marge hängen bleiben.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.