Autohersteller verkaufen fast vier Prozent mehr Autos in Deutschland im Oktober

Die Autohersteller haben im Oktober fast vier Prozent mehr Neuwagen verkauft als im Vorjahresmonat

Die Autohersteller haben im Oktober fast vier Prozent mehr Neuwagen verkauft als im Vorjahresmonat. Die Neuzulassungen legten um 3,9 Prozent zu, wie das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) in Flensburg am Donnerstag mitteilte. Der Diesel-Anteil schrumpfte weiter - nur noch knapp 35 Prozent aller Neuzulassungen im Oktober waren Dieselautos.

Insgesamt knapp 273.000 Pkw wurden im Oktober neu zugelassen, wie das KBA mitteilte. Benzinbetriebene Pkw legten dabei um fast 19 Prozent im Vorjahresvergleich zu, der Verkauf von Dieselfahrzeugen ging hingegen um fast 18 Prozent zurück. 2180 Elektroautos und 2885 Plug-in-Hybride wurden im Oktober neu zugelassen.

Der durchschnittliche CO2-Ausstoß stieg um 1,1 Prozent auf 127,6 Gramm pro Kilometer. Die beliebten SUVs mit hohem Kraftstoffverbrauch erreichten einen Marktanteil von 16,4 Prozent, das war eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr um mehr als 30 Prozent. Kein Segment legte mehr zu als die SUVs, erklärte das KBA.

Die Unternehmensberatung EY schätzt, dass im Gesamtjahr drei Prozent mehr Autos als 2016 verkauft werden - gut 3,4 Millionen. Das wäre der höchste Stand seit 2009.