Autobahn 7 in Niedersachsen wegen Verschmutzung auf 50 Kilometern gesperrt

Nach einer massiven Verunreinigung durch eine wachsartige Substanz ist die Autobahn 7 in Niedersachsen im Bereich Göttingen am Montag auf einer Länge von 50 Kilometern  halbseitig gesperrt worden. Nach Angaben der Polizei handelte es sich nach ersten Erkenntnisse mutmaßlich um Paraffin, das während der Fahrt aus einem Lastwagen ausgetreten sein dürfte. Wie lange die bereits in der Nacht begonnenen Reinigungsarbeiten andauern könnten, war demnach zunächst unklar.

Laut Polizei war die A7 zwischen Northeim nördlich von Göttingen und Lutterberg kurz vor der Landesgrenze zu Hessen in südlicher Richtung gesperrt, auch die Umleitungsstrecken waren demnach stark überlastet. Die Beamten rieten dazu, den gesamten Bereich möglichst weiträumig zu umfahren.

Nach Angaben der Polizei war der Stoff in der Nacht zum Montag vermutlich in flüssigem Zustand aus einem zunächst unbekannten Fahrzeug ausgetreten und auf der Fahrbahn zu einer extrem glatten wachsartigen Verunreinigung erstarrt. Mehrere Autofahrer kamen ins Rutschen, von Unfällen zunächst allerdings nichts bekannt.

bro/cfm