Auszeichnung: Berliner Morgenpost gewinnt "Online Journalism Award"

Julius Tröger, Leiter des Interaktiv-Teams, nahm den Preis entgegen

Die Berliner Morgenpost hat einen der renommierten "Online Journalism Awards" der "Online News Association" (ONA) gewonnen.

Bei der Preisverleihung am Sonnabend in Washington, D.C., nahm Julius Tröger, Leiter des Interaktiv-Teams der Berliner Morgenpost, den Preis entgegen.

Die international besetzte Jury zeichnete die interaktive Anwendung "Berlin-Marathon 2016 – So schnell läuft Ihre Stadt" aus, bei der jeder einzelne Läufer im Zeitraffer verfolgt werden kann. Ihre Begründung: "Die Juroren überzeugten die spektakulären Daten und das Visual Storytelling, die großartigen Möglichkeiten der Anpassung und der hypnotisierende Detailreichtum."

Hier geht es zum interaktiven Läufervergleich beim Berlin-Marathon 2016.

Die "Online Journalism Awards" gelten als Online-Oscars und werden seit 2000 jährlich von der "Online News Association" (ONA) - der weltweit größten Vereinigung von Onlinejournalisten - verliehen. Insgesamt wurden aus 119 Finalisten 37 Preisträger gekürt. Darunter die "New York Times", "Washington Post", "The Globe and Mail" oder "La Repubblica".

Nach "Zeit Online" 2011 ist die Berliner Morgenpost die zweite Redaktion aus Deutschland, die mit einem "Online Journalism Award" ausgezeichnet wurde.

Carsten Erdmann, Chefredakteur der Berliner Morgenpost: "Wir freuen uns alle sehr über diese internationale Auszeichnung. Digitaler Journalismus eröffnet uns ganz neue, spannende Möglichkeiten. Diese nutzen wir, wenn Entwickler, Designe...

Lesen Sie hier weiter!