Auswirkungen der anhaltenden Lockdown-Maßnahmen sowie der unsicheren Öffnungsstrategie in Deutschland auf die weitere CECONOMY Planung für 2020/21; Ausblick für das Geschäftsjahr 2020/21 ausgesetzt

·Lesedauer: 3 Min.

CECONOMY AG / Schlagwort(e): Prognose
Auswirkungen der anhaltenden Lockdown-Maßnahmen sowie der unsicheren Öffnungsstrategie in Deutschland auf die weitere CECONOMY Planung für 2020/21; Ausblick für das Geschäftsjahr 2020/21 ausgesetzt

11.02.2021 / 12:53 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Auswirkungen der anhaltenden Lockdown-Maßnahmen sowie der unsicheren Öffnungsstrategie in Deutschland auf die weitere CECONOMY Planung für 2020/21; Ausblick für das Geschäftsjahr 2020/21 ausgesetzt

Die CECONOMY AG („CECONOMY") hat im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2020/21 eine starke Geschäftsentwicklung erzielt, die sich bezogen auf das Ergebnis bereits voll im Rahmen der Gesamtjahreserwartung bewegte.

Seit Mitte Dezember wird die Geschäftstätigkeit von CECONOMY jedoch zunehmend durch die neuen und verlängerten lokalen Lockdowns, insbesondere in Deutschland und den Niederlanden, maßgeblich beeinflusst. Da die Bundesregierung gestern Abend den Lockdown in Deutschland entgegen den Erwartungen sogar in den März verlängert hat, und für die Zeit danach der nächste Öffnungsschritt nur in Abhängigkeit von einem stabilen Infektionsgeschehen (7-Tage-Inzidenz von höchstens 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner) erfolgen soll, ist die ursprüngliche Planung für den weiteren Verlauf des Geschäftsjahres 2020/21 mit zusätzlichen Unsicherheiten behaftet.

Aus diesem Grund hält es die Gesellschaft jetzt für geboten, den Ausblick für das Geschäftsjahr 2020/21 vorsichtshalber auszusetzen und sieht aufgrund der beschriebenen Unsicherheiten davon ab, derzeit eine neue Prognose für das Geschäftsjahr 2020/21 zu geben.

Eine gesteigerte Kosteneffizienz und bewährte Maßnahmen zur Stützung des operativen Geschäfts sowie staatliche Unterstützungsleistungen (insbesondere Kurzarbeit) ermöglichen es, die Auswirkungen auf die Geschäftsentwicklung von CECONOMY abzumildern. Aus den gewonnenen Erkenntnissen aus der ersten COVID-19-Welle der Pandemie erwartet die Gesellschaft, dass sich stärkere Nachholeffekte nach Wiedereröffnung der Märkte erneut ergeben können.

Mit Blick auf die bestehende Liquiditätsposition und der soliden Finanzierungsstruktur ist CECONOMY sehr gut aufgestellt.


Mitteilende Person: Stephanie Ritschel, Vice President Investor Relations, CECONOMY AG

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Veröffentlichung kann zukunftsgerichtete Aussagen enthalten, die auf Grundlage der derzeitigen Ansichten und Annahmen des Managements der CECONOMY nach bestem Wissen erstellt wurden. Zukunftsgerichtete Aussagen unterliegen bekannten und unbekannten Risiken, Unsicherheiten und anderen Faktoren, die dazu führen können, dass Umsatz, Profitabilität, Zielerreichung und Ergebnisse der CECONOMY wesentlich von den ausdrücklich oder implizit in dieser Veröffentlichung genannten oder beschriebenen abweichen werden. In Anbetracht dessen sollten Personen, in deren Besitz diese Veröffentlichung gelangt, nicht auf solche zukunftsgerichteten Aussagen vertrauen. Die CECONOMY übernimmt keine Haftung oder Gewähr für solche zukunftsgerichteten Aussagen und wird sie nicht an künftige Ergebnisse und Entwicklungen anpassen.

11.02.2021 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:

Deutsch

Unternehmen:

CECONOMY AG

Kaistr. 3

40221 Düsseldorf

Deutschland

Telefon:

+49 (0)211 5408-7225

Fax:

+49 (0)211 5408-7005

E-Mail:

stephanie.ritschel@ceconomy.de

Internet:

www.ceconomy.de

ISIN:

DE0007257503, DE0007257537, Weitere: www.ceconomy.de/de/investor-relations/

WKN:

725750, 725753, Weitere: www.ceconomy.de/de/investor-relations/

Indizes:

SDAX

Börsen:

Regulierter Markt in Düsseldorf, Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

EQS News ID:

1167721


 

Ende der Mitteilung

DGAP News-Service

show this
show this