Werbung

Auswandern hätte was: Von welcher Insel Verona Pooth träumt

Es ist Winter, da lockt die Sonne: Wie einige andere zieht es auch Moderatorin Verona Pooth (54) in den Süden. Die zweifache Mutter hat die Neujahrstage auf Mallorca verbracht, und die Baleareninsel zeigte sich wohl von der besten Seite.

Warum nicht?

Auf Instagram schwärmte die Unternehmerin in höchsten Tönen von ihrem Urlaubsort: "Der Januar hier ist einfach ein Traum, es kommt mir vor, als wäre der Frühling schon vor der Tür." Das gute Klima war schon immer ein Pluspunkt für Mallorca – kein Wunder, dass sich so viele Deutsche hier niederlassen und viel dazu beitragen, dass es so etwas wie ein "deutsches Gefühl" auf der Insel gibt. Es gibt sogar eine deutsche Zeitung auf der Insel. Alles Nettigkeiten, die auch eine Verona locken: "Wenn ich mir das hier so anschaue, dann gibt's nur eins, ich muss hierherziehen", wünschte sie es sich. Aber bei all der Träumerei haut dann die graue Realität wieder rein: "Viel Arbeit" macht ihr einen Strich durch die Rechnung, ihren Traum vom Auswandern gleich in die Tat umzusetzen.

Verona Pooth will niemanden bloßstellen

Zu der vielen Arbeit gehört ihre neue Talkshow 'More than Talking', die vom Klang des Namens an die alte Band ihres Ex, Dieter Bohlen, erinnert. In der Show interviewt sie Stars wie Franziska van Almsick, aber ihre Gesprächspartner*innen brauchen sich nicht zu fürchten, dass man ihnen allzu unbequeme Fragen stellt. "Ich möchte niemanden bloßstellen oder in die Enge treiben", erklärte Verona Pooth gegenüber der 'teleschau' ihren Gesprächsstil. "Mir geht es nicht darum, in der Vergangenheit meiner Gäste herumzustochern, bis ich etwas finde, was negativ ist, um drüber zu berichten." Nein, es soll eher um positive Dinge gehen und da würde sich doch der Traum vom Leben auf einer Mittelmeerinsel anbieten – da hätte auch Verona Pooth viel zu erzählen.

Bild: Henning Kaiser/picture-alliance/Cover Images